Die Alpe Stubental bei Nesselwang

Die Alpe Stubental bei Nesselwang

Die Alpe Stubental, früher bekannt als Kappeler Alp, stellt bei einem Urlaub in Füssen-Weißensee ein schönes Ziel für eine reizvolle, nicht allzu anstrengende Bergwanderung dar. Unterwegs erwarten die Wanderer herrliche Landschaftseindrücke und Ausblicke auf das Voralpenland, bevor sie in der gemütlichen Hütte mit leckeren Brotzeiten und regionalen Spezialitäten verwöhnt werden.

Die Alpe Stubental liegt auf 1284 Metern mitten in der faszinierenden Allgäuer / Tiroler Bergwelt. Die Hütte, die ab Anfang Mai täglich, außer donnerstags geöffnet hat, lässt sich auf mehreren reizvollen Wegen erreichen. Wer es eher gemütlich mag, fährt in Nesselwang mit der Alpspitzbahn zur Bergstation und wandert von dort aus in etwa einer Stunde zur Alpe Stubental. Die hier vorgestellte Wanderroute nimmt hin und zurück rund drei Stunden in Anspruch und hat einen mittleren Anspruch. Mit etwas Kondition lässt sie sich jedoch auch von sportlichen Familien mit größeren Kindern problemlos absolvieren. Start- und Zielpunkt der Tour ist der Kronenlift am hinteren Parkplatz bei der Alpspitzbahn in Nesselwang.

Die Wanderfreunde starten diese abwechslungsreiche Tour am Kronenlift und spazieren hier zunächst der Beschilderung zur Wallfahrtskirche Maria Trost folgend auf einem interessanten Kreuzweg den Berg hinauf, auf dem mehrere Stationen das Leiden Christi veranschaulichen. Überwiegend geht es durch einen dichten Bergwald, bis das barocke Gotteshaus, das in herrlicher Lage auf einer Lichtung steht, nach etwa einer Dreiviertelstunde erreicht wird. Rund um die Kirche befinden sich etliche Ruhebänke, die eine erste Rast ermöglichen. Es lohnt sich auch definitiv, einen Blick in die kunstvoll eingerichtete Kirche zu werfen.

Oberhalb der Wallfahrtskirche führt ein gut begehbarer Wanderweg weiter den Berg hinauf. Zunächst durchschreiten die Wanderer noch weiter einen Wald, der sich dann aber zunehmend lichtet und tolle Ausblicke auf das idyllische Voralpenland ermöglicht. In Serpentinen geht es auf einem Wanderpfad immer höher in die Bergwelt hinein. Nach einiger Zeit erreichen die Wanderer schließlich die Alpe Stubental, die auf einem waldfreien Höhenrücken steht, von dem aus sich ein phantastischer Blick auf das Füssener Seenland und die Schweizer, Tiroler und Allgäuer Berge bietet. Nun dürfen sich die Wanderer eine wohlverdiente Pause gönnen und können sich auf der Sonnenterrasse oder in der Gaststube der Alpe mit leckeren Brotzeiten sowie warmen Allgäuer und Tiroler Schmankerln für den Rückweg stärken. Besonders lohnenswert ist ein Ausflug zur Alpe Stubental am Wochenende, denn dann finden hier regelmäßig Veranstaltungen mit Livemusik und Unterhaltungsprogramm statt. Jeden Freitag Abend lädt die Alpe zum Beispiel zum geselligen Hüttenabend ein, bei dem es bis in die Nacht fröhlich zugeht.

Unterhalb des Gipfelkreuzes führt ein Wiesenpfad wieder den Berg hinab. In der Folge steigen die Wanderer in die Höllenschlucht hinab, was etwas Vorsicht erfordert, da es hier durchaus steil und nach Regen auch rutschig ist. Hat man diesen Streckenabschnitt geschafft, verläuft die Tour wieder gemütlich und führt, vorbei an einem rauschenden Wasserfall am Ende der Schlucht, weiter zu dem Hochseilgarten bei Pfronten-Kappel, in dem sich die Wanderer nochmal mit Snacks und Erfrischungsgetränken stärken können. Anschließend überqueren sie eine Brücke und gelangen auf den Kappeler Höhenweg, dem sie in Richtung Nesselwang folgen. Der letzte Part der Tour bietet nochmal grandiose Weitblicke auf das malerische Voralpenland.

Wunderschöne Landschaftseindrücke und Hüttenflair mit kulinarischen Köstlichkeiten – eine Bergwanderung zur Stubental Alpe wird Wanderer wirklich begeistern und garantiert unvergessliche Urlaubsstunden.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.