Eine Wanderung auf der Lechschleife „Von See zu See“

Eine Wanderung auf der Lechschleife „Von See zu See“

Urlauber im Wanderparadies Füssen-Weißensee haben hier die Gelegenheit, den mit einem hochklassigen Qualitätslabel ausgezeichneten ca. 125 Kilometer langen Lechweg kennenzulernen. Das geht zum Beispiel bei einer Wanderung auf der Lechschleife „Von See zu See“, die durch das Füssener Seenland führt und bei der es sich um eine ca. 15 km lange Erweiterung des Lechwegs handelt.

Der 2012 eröffnete und ca. 125 Kilometer lange Lechweg folgt dem Verlauf des faszinierendes Wildflusses von seiner Quelle am österreichischen Formarinsee bis zum Füssener Lechfall. Der reizvolle Weitwanderweg führt durch drei Regionen und zwei Länder mit höchst abwechslungsreichen Landschaftsformationen und vielen Naturhighlights. Die unvergesslichen Naturerlebnisse entlang der Route sowie hochwertige und bestens ausgeschilderte Wege haben dem Lechweg das Qualitätslabel „Leading Quality Trail – Best of Europe“ eingebracht, das von der Europäischen Wandervereinigung verliehen wurde. Zum Lechweg gehören als Bereicherungen auch zehn relativ kurze Lechschleifen, die Halbtages- und Tagestouren ermöglichen und sich sehr gut zum Hineinschnuppern in diesen attraktiven Fernwanderweg eignen. Die ca. 15 Kilometer lange Lechschleife „Von See zu See“, die durch das Füssener Seenland führt, wollen wir hier näher vorstellen. Start- und Zielpunkt dieser Wanderung, die sich für jedermann mit genügend Kondition eignet und etwa sechs Stunden dauert, ist das Ostufer des Lechfalls in Füssen.

Gleich zu Beginn dieser tollen Tour wartet auf die Wanderfreunde ein echtes Highlight: Vom König-Max-Steg aus, der über den Lechfall führt, können sie die tosenden Wassermassen ganz aus der Nähe bestaunen, die sich hier 12 Meter in die Tiefe stürzen, bevor sie weiter in die Lechschlucht strömen. Am Westufer des Lechfalls folgen die Wanderer dem Ländeweg in das zu Füssen gehörende Bad Faulenbach, bei dem es sich um ein landschaftliches Kleinod handelt. Der sogenannte „Pfad der Sinne“ führt durch diese grüne Oase, vorbei an mehreren Naturerlebnisstationen wie einer Kneippanlage und einem Barfuß- und Balancierpfad, zum Mitter- und Obersee. Die beiden idyllischen Gewässer sind im Sommer beliebte Badeziele mit schönen Liegewiesen am Ufer und Einkehrmöglichkeiten. Die Tour verläuft von hier durch schattigen Wald weiter zum sagenumwobenen Alatsee, der am Ende des Tals an der deutsch-österreichischen Grenze liegt.

Um den Alatsee, der einigen als Schauplatz eines Allgäu-Krimis mit Kommissar Kluftinger bekannt sein dürfte, führt ein erst kürzlich angelegter Vogellehrpfad, der Groß und Klein hier lebende Vogelarten anhand von interaktiven Schaukästen vorstellt. Die Wanderer überqueren am Nordufer einen Parkplatz und folgen dann der Beschilderung zum Weißensee. Wie immer wieder während der gesamten Tour ergeben sich auch beim Abstieg zum Weißensee tolle Ausblicke auf die prächtigen Allgäuer Berge. Am Ufer des Weißensees, dem Mittelpunkt des Urlaubsdomizils, geht es rechts direkt am Wasser entlang bis zum knackigen Anstieg zum Hahnenkopfweg. Nun folgt die Strecke der Lechschleife eine Weile der Wasserläufer- und Himmelstürmer-Route der Wandertrilogie Allgäu in Richtung Füssen. Der Hahnenkopfweg und der Untere Kobelweg führen die Ausflügler oberhalb des Füssener Stadtrands nach Bad Faulenbach zurück.

Durch den Stadtpark Baumgarten verläuft die Lechschleife bis zur sehenswerten Kirche St. Mang, vor der der Lech überquert wird. Entlang der Tiroler Straße geht es schließlich zum Ausgangspunkt einer unvergesslichen Wanderung zurück, die eine Fülle von phantastischen Landschaftsimpressionen zu bieten hat.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.