Füssen-Weißensee ist als Wanderparadies

Füssen-Weißensee ist als Wanderparadies

Das idyllische Füssen-Weißensee ist als Wanderparadies mit vielen tollen Strecken für jedes Konditionsniveau bekannt. Aber auch Anhänger des Nordic Walking bietet die Region reizvolle Touren, wie zum Beispiel die Runde auf dem Schwärzer- und Ländeweg, die oberhalb des Lechs verläuft und allerbesten Naturgenuss garantiert.

Das aus Finnland stammende Nordic Walking ist eine sanfte, aber effektive Ausdauersportart, die der Gesundheit und dem Wohlbefinden in vielerlei Hinsicht guttut. Da man dabei auch noch wunderbar die Landschaft kennenlernen und genießen kann, eignet sich das Nordic Walking natürlich sehr gut als Urlaubsaktivität. Bei der hier vorgestellten ca. 5,5 Kilometer langen Tour auf dem Schwärzer- und Ländeweg sind Sie in der Traumlandschaft oberhalb des wildromantischen Lechs unterwegs, die herrliche Naturimpressionen bereithält. Die Runde nimmt ungefähr anderthalb Stunden in Anspruch und gilt als relativ leicht. Ein bisschen Kondition ist allerdings schon vonnöten. Ausgangs- und Zielpunkt ist der Parkplatz bei der Minigolfanlage in Bad Faulenbach. Dieser befindet sich am Ende der Alatseestraße.

Sie laufen beim Parkplatz los und folgen zunächst der Alatseestraße ein Stückchen in südlicher Richtung, um dann auf Höhe der Bushaltestelle links abzubiegen. Gleich darauf geht es erneut links ab und entlang der Alatseestraße zum Fischhausweg. Die stille und wunderschöne Landschaft hier im Kneippkurort und Mineral- und Moorheilbad Bad Faulenbach ist wie geschaffen, um die Gedanken schweifen zu lassen und sich an der frischen Luft wunderbar zu erholen. Der Fischhaus weg geht in den Schwärzerweg über, dem Sie kurz vor einer Kreuzung rechts in den Wald folgen. Jetzt steht ein durchaus knackiger Anstieg bis auf 883 Höhenmetern an, bevor es gemütlich weitergeht und Sie die österreichische Grenze passieren. Wenig später mündet der Schwärzerweg in den Ländeweg, der Sie nun oberhalb des Lechs in Richtung Lechfall führt. Sie überqueren erneut die Grenze und laufen durch eine idyllische Waldlandschaft. Zu ihrer Rechten blitzt zwischen den Bäumen immer wieder das faszinierende türkisfarbene Wasser des Lechs auf.

Beim Füssener Lechfall, der mitsamt der Lechschlucht zu den hundert schönsten Geotopen Bayerns gehört, lohnt sich ein Zwischenstopp. Vom König-Max-Steg aus, der über den Wasserfall führt, können Sie die wilden Wassermassen hautnah beobachten, die sich hier über mehrere Stufen zwölf Meter in die Tiefe stürzen, bevor sie in die Lechschlucht strömen. Sehenswert ist auch die Büste des bayerischen Königs Ludwig II., die sich oberhalb der Schlucht in einer Felsennische befindet. Sie wurde von der Stadt Füssen zu Ehren des Königs gestiftet, der im 19. Jahrhundert viel für die Region getan hat. Darüber hinaus befindet sich am Lechfall der sogenannte Magnustritt, bei dem es sich um eine versteinerte Muschel handelt, die der Sage nach der Fußabtritt des heiligen Magnus ist. Dieser soll an dieser Stelle über den Lech gesprungen sein, um heidnischen Verfolgern zu entkommen.

Beim Lechfall folgen Sie noch ein Stück dem Ländeweg, um dann links abzubiegen und wieder die Stelle zu erreichen, an der Sie zuvor in den Wald abgebogen sind. Über Fischhausweg und Alatseestraße gelangen Sie nach rund anderthalb Stunden zurück zum Ausgangspunkt dieser reizvollen Tour, die jede Menge Spaß macht und tolle Urlaubsimpressionen zu bieten hat.


Bewertung: 4.3/5 auf Grundlage von 31 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.