Geocaching im Allgäu - eine spannende elektronische Schatzsuche

Geocaching im Allgäu - eine spannende elektronische Schatzsuche

Geocaching ist eine spannende elektronische Schatzsuche, die ohne viel Aufwand durchgeführt werden kann und Groß und Klein jede Menge Spaß verspricht. Auch im Allgäu rund um Füssen-Weißensee gibt es zahlreiche Verstecke (Geocaches) aufzuspüren und Schätze zu bergen.

Das Geocaching ist eine im Jahr 2000 in den USA entstandene Freizeitaktivität, die mittlerweile auf der ganzen Welt beliebt ist. Bei dieser elektronischen Schatzsuche geht es darum, mithilfe eines GPS-Geräts, zum Beispiel einem GPS-fähigen Handy, und anhand von Koordinaten, die auf der Internetseite geocaching.com veröffentlicht sind, verschiedene Verstecke (Geocaches, kurz: Caches) aufzuspüren. Dort erwartet einen in der Regel ein kleiner wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch und Tauschgegenstände befinden. Die Utensilien kann der Finder gegen etwas annähernd Gleichwertiges eintauschen und in dem Logbuch trägt er sich ein, um seinen Fund zu dokumentieren. Anschließend wird das Geocache wieder dort versteckt, wo man es gefunden hat. Hinterher wird der Fund dann noch auf der Geocaching-Webseite eingetragen, damit auch der Verstecker und weitere interessierte Personen über den Fund informiert sind. Neben klassischen Geocaches gibt es mittlerweile einige Sonderformen wie z.B. Rätsel-Caches, die einer Schnitzeljagd ähneln und bei denen man durch Hinweise und Rätsel von Station zu Station geführt wird, bevor das eigentliche Versteck sich finden lässt. Geocaching ist ein spannendes Abenteuer für Groß und Klein, das man natürlich auch im Allgäu rund um Füssen-Weißensee miterleben kann. Vor allem für Kinder ist es ein herrlicher Spaß. Viele Geocaches sind kindgerecht, d.h. sie lassen sich auch von Kindern ohne viel Mühe finden und mit Kinderwagen erreichen. Die Anforderungen zum Finden des jeweiligen Schatzes stehen immer in der Beschreibung auf der Webseite mit dabei.

Um mit der abenteuerlichen Schatzsuche loszulegen, registriert man sich auf geocaching.com oder lädt sich die Geocaching-App auf sein Smartphone. So kann man schauen, wo in der Nähe Schätze verborgen sind und erhält die entsprechenden Koordinaten. Rund um Weißensee findet man Caches zum Beispiel in der romantischen Füssener Altstadt oder bei den prächtigen Königsschlössern in Hohenschwangau. In und um dem Walderlebniszentrum Ziegelwies in Füssen, das zu den angesagtesten Familienausflugszielen in der Region gehört, lassen sich gleich fünf Caches aufspüren. Eine Schatzsuche ist außerdem auch rund um die nahegelegene Gemeinde Nesselwang möglich. Dort hat die örtliche Firma Jon´s Adventures mehrere familiengerechte Geocaches versteckt. Wer möchte, kann bei Jon´s Adventures auch hochklassige Garmi-GPS-Geräte mit Anleitung und zwei aufgespielten Parcours ausleihen. So muss man sich um nichts weiter kümmern, sondern nur noch den Schatz finden.

Empfehlenswert für Familien und Gruppen wie Firmenteams, Schulklassen oder Sportmannschaften sind professionell durchgeführte Geocaching-Events, die in Füssen von der Firma „Querfeldeins“ angeboten werden. Erfahrene Spielleiter stellen dabei ein Abenteuer der Extraklasse zusammen, das jede Menge Spaß macht und Zusammengehörigkeit und Teamgeist stärkt. Jeder Teilnehmer bekommt natürlich die Regeln erklärt und das GPS-Gerät gestellt. Neben traditionellem Geocaching werden von dem Unternehmen auch interessante Sonderformen wie Krimi- oder Horror-Geocaching angeboten. Auch die elektronische Schatzsuche im Rahmen eines Kindergeburtstags kann über die Webseite der Firma gebucht werden.

Es lohnt sich definitiv, das Geocaching im Allgäu-Urlaub einfach mal auszuprobieren. Jung und Alt sind dabei Spaß, Nervenkitzel und Abenteuer garantiert.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.