Naturdenkmal Breitachklamm

Oberstdorf: Naturdenkmal Breitachklamm

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist ein einzigartiges Naturdenkmal, das mit bis zu 100 Meter hohen, senkrecht abfallenden Felswänden, rauschenden Wasserfällen und faszinierenden Baum- und Steinformationen beeindruckt. Sie ist die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas und ein Top-Ausflugsziel, das von der ganzen Familie auf gut ausgebauten und bestens gesicherten Wegen erkundet werden kann.

Die Breitachklamm in Oberstdorf gehört zu den schönsten Geotopen Bayerns und ist ein einmaliges Naturerlebnis für Jung und Alt. Sie kann bei einem gemütlichen Spaziergang auf besten Wegen von der ganzen Familie bestaunt werden. Unvergessliche Naturimpressionen sind hier in der Breitachklamm auf jeden Fall garantiert. Die Geschichte der Klamm reicht ungefähr 10000 Jahre bis in die Würmeiszeit zurück, als die schmelzenden Gletscher das weiche Gestein abtrugen und das harte Gestein stehenblieb. Nachdem die Gletscher geschmolzen waren, musste sich der Wildfluss Breitach durch das harte Gestein bohren und dies tat er auf einer Länge von 2,5 Kilometer und etwa 150 Meter tief in den Fels hinein. Schon im 19. Jahrhundert gab es verschiedene Versuche die Breitachklamm für Besucher begehbar zu machen, die allerdings allesamt scheiterten. Mit Unterstützung verschiedener Geldgeber gelang es schließlich dem Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel nach gezielten Sprengungen die Klamm zugänglich zu machen. Die begehbare Breitachklamm wurde am am 4. Juli 1905 eingeweiht. Heutzutage kommen jedes Jahr über 300000 Menschen hierher und bestaunen die imposanten Felswände, die tosenden Wassermassen und die faszinierenden Stein- und Baumformationen der Klamm. Ein Ausflug hierher ist auch in der kalten Jahreszeit überaus lohnenswert, denn dann zeigt sich die Breitachklamm als magisches Winterwunderland aus Schnee und Eis. Dank der gut ausgebauten und bestens gesicherten Wege, können auch Senioren und Kinder problemlos durch die Breitachklamm marschieren. Steilere Passagen lassen sich problemlos umgehen. Wer vierbeinige Freunde im Urlaub dabeihat, kann diese natürlich ebenfalls mitbringen. Rund um die Klamm erwartet einen eine landschaftlich reizvolle Bergwelt, sodass man die Tour durch die Schlucht auch sehr gut in eine längere Wanderung miteinbeziehen kann.

Die Breitachklamm liegt bei dem Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach, am Ausgang des wunderschönen Kleinwalsertals, das sich bei Wanderern und Wintersportlern großer Beliebtheit erfreut. Über Oberstdorf gelangt man schnell und problemlos mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Breitachklamm. Genügend Parkplätze stehen hier zur Verfügung. In der Sommersaison ist die Klamm von 9 bis 18 Uhr und in der Wintersaison von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Schließung. Im Frühjahr nach der Schneeschmelze und zu einigen Zeiten im Herbst bleibt die Klamm geschlossen. Im Eingangsbereich der Klamm in Tiefenbach erwartet einen eine sehr interessante interaktive Ausstellung, in der man viel Wissenswertes über die Geschichte und die Ökologie dieses Naturwunders erfährt. Hier kann man sich auch den 17-minütigen Kurzfilm „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten!“ anschauen, der sehr gut auf die Erkundung der Schlucht einstimmt. Gruppen von mindestens 10 und maximal 15 Personen haben die Möglichkeit, sich mit modernen Audio-Hörsystemen ausgestattet durch die Klamm führen zu lassen. In der Wintersaison erwarten einen jeden Dienstag und Freitag um 19 Uhr ganz besondere Erlebnisse in der Breitachklamm. Dann finden geführte Fackelwanderungen statt, die unvergessliche Eindrücke versprechen. Der Feuerschein bringt unzählige Eiskristalle zum funkeln und lässt die Eisformationen geheimnisvolle Schatten an die Wände werfen. Bei solch einer Fackelwanderung durch die Breitachklamm wähnt man sich in einer faszinierenden fremdartigen Welt. Treffpunkt hierfür ist das Eingangsgebäude Tiefenbach an den besagten Tagen um 19 Uhr.

Die Breitachklamm in Oberstdorf sollte man sowohl im Sommer als auch im Winter kennenlernen. An warmen Sommertagen bietet sie mit ihren schattenspendenden Bäumen und schroffen Felswänden sowie dem kühlen, tosenden Wasser eine willkommene Erfrischung. Während das Rauschen des Wassers in den Ohren erklingt, erblickt man faszinierende Baum- und Felsformationen, die sich hier im Laufe von Jahrhunderten gebildet haben. In der kalten Jahreszeit verwandelt sich die Breitachklamm in ein Wunderland aus Schnee und Eis mit glitzernden Eiszapfen, prächtigen Eisvorhängen, erstarrten Wasserfällen und dunklen Höhlen. Treffen Sonnenstrahlen auf die unzähligen Schnee- und Eiskristalle, entsteht eine funkelnde magische Welt, die nicht von diesem Planeten zu sein scheint. Den Winterzauber der Breitachklamm kann man am besten bei einer Fackelwanderung in der nächtlichen Dunkelheit genießen. Das Feuer sorgt für eine mystische und romantische Atmosphäre, bringt die Eiskristalle zum glitzern und lässt die Eisgebilde geheimnisvolle Schatten werfen. Wer bei einem Ausflug zur Breitachklamm auch noch atemberaubende Ausblicke auf die Oberstdorfer Bergwelt genießen möchte, läuft auf dem Rundwanderweg, dessen Ausgangs- und Zielpunkt der Parkplatz bei der Klamm ist.

Ein Ausflug zur Breitachklamm in Oberstdorf ist ein echtes Highlight für die ganze Familie bei einem Allgäu-Urlaub. Diese Naturschönheit begeistert sowohl im Sommer als auch im Winter mit zahlreichen unvergesslichen Eindrücken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.