Von Vils aufs Brentenjoch

Bergtour: Von Vils aufs Brentenjoch

Lust auf eine schöne und relativ einfache Bergwanderung mitsamt unvergesslichem Gipfelblick? Dann ist die 16,9 km lange Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ das Richtige für Sie. Sie führt entlang von malerischen Almwiesen durch eine traumhafte Bergnatur zum Gipfel des 2000 Meter hohen Brentenjochs. Dabei ist man auf befestigten Wegen und ausgetretenen Pfaden unterwegs und kommt ganz ohne anstrengende Kraxelei aus.

Herrliche Naturimpressionen, echter Tiroler Hüttencharme und ein grandioser Gipfelblick – die Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ verspricht unvergessliche Eindrücke und jede Menge Wanderspaß. Zwar muss man hier nicht über schmale Grate oder entlang steiler Abhänge gehen, man benötigt jedoch durchaus eine gute Kondition und in Gipfelnähe Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, eignet sich die Wanderung auch gut für sportliche Familien mit älteren Kindern. Man sollte für die Tour Wanderschuhe anziehen, die den Knöchel umschließen und eine gute Profilsohle haben. Außerdem sind, falls vorhanden, Wanderstöcke durchaus zu empfehlen. Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz der Vilser Alm in der kleinen Tiroler Gemeinde Vils. Die Anfahrt erfolgt zunächst über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und 17 nach Füssen. Von hier aus fährt man auf der A7 Richtung Reutte und nimmt nach Überqueren der Grenze die erste Abfahrt, um nach Vils zu gelangen. Am Ortsende der Gemeinde folgt man der Beschilderung, die einen zum Parkplatz der Vilser Hütte bringt. Alternativ kann man auch vom Füssener Bahnhof aus mit der Buslinie 74 in etwa 30 Minuten nach Vils gelangen. Hier steigt man an der Haltestelle Stadtgasse aus, folgt der Hauptstraße in Richtung Pfronten und biegt dann nach links Richtung Vilser Alm ab. Für diese erlebnisreiche Bergwanderung sollte man ungefähr 7 Stunden Wanderzeit einplanen.

Die Tour beginnt am Parkplatz und führt zunächst auf der Fahrstraße bergauf, entlang des Kühbachs und am Vilser Steinbruch vorbei, in dem Kletterer schöne Routen finden, bis zur Vilser Alm. Diese bewirtschaftete Berghütte liegt auf einer Höhe von 1226 Metern und man erreicht sie nach rund 4 Kilometern. Hier kann man auf einer gemütlichen Sonnenterrasse verweilen und dabei allerlei hausgemachte Köstlichkeiten wie Apfelstrudel, Kuchen, Suppen, Brotzeiten oder Kässpatzen genießen. Die Kinder haben derweil die Möglichkeit, auf einem angrenzenden, großen Spielplatz Spaß zu haben oder die Ziegen und Meerschweinchen der Alm mit Streicheleinheiten zu verwöhnen. Bei schlechterem Wetter hält man es auch gut in der geräumigen Gaststube aus, die über einen Kachelofen verfügt und 60 Personen Platz bietet. Im ersten Stock wurde ein Spielzimmer eingerichtet, dass bei kleinen Gästen für Kurzweil sorgt. Nach der Einkehr in der Vilser Alm geht es weiter entlang der Fahrstraße, durch die Furt und über den malerischen Kühbach bis zu einem Waldstück. Das Wandern inmitten dieser herrlichen Bergnatur macht richtig Laune, die Luft ist wohltuend und rein, und man hat jederzeit einen tollen Blick auf zahlreiche Allgäuer und Tiroler Gipfel. Wenn man Glück hat, begegnen einen bei dieser Wanderung Gämse, die hier in den höheren Lagen leben. Der Weg schlängelt sich in Serpentinen durch den Wald bis zu einer Almwiese, bei der rechts ein Steig zum Vilser Joch abzweigt. Am Vilser Joch gabelt sich die Strecke und man nimmt die rechte Abzweigung um, zwischen Kiefern hindurch zum Gipfel des Brentenjochs zu wandern. Der letzte Teilabschnitt des Weges erfordert hier ein bisschen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Hat man den Gipfel schließlich erreicht, überkommt einem ein Gefühl grenzenloser Freiheit, wenn man die unvergessliche Aussicht auf zahlreiche Berge und das weite Voralpenland genießt.

Das Brentenjoch gehört zu den Tannheimer Bergen und hat eine Höhe von 2000 Metern. Es ist über einen Nordost-Grat mit dem Roßberg, einem 1945 Meter hohen Nebengipfel verbunden. Im Westen befindet sich der 1985 Meter hohe Aggenstein und zwischen diesen beiden Bergen verläuft die deutsch-österreichische Grenze. Auf dem Brentenjoch befindet sich ein großes Gipfelkreuz. Wenn man die Traumaussicht lange genug genossen hat, geht es auf derselben Route zum Startpunkt der Wandertour zurück. Hartgesottene und konditionsstarke Wanderfreunde können die Tour noch um einiges erweitern, indem sie beim Vilser Joch zur Sebenalpe wandern, um dann über den aussichtsreichen Tannheimer Höhenweg zur bewirtschafteten Bad Kissinger Hütte zu gelangen. Nach einer Rast bei Speis und Trank erfolgt der Abstieg über die Reichenbachklamm zum Grenzübergang Pfronten. Über das Schönbichl geht es schließlich wieder zurück nach Vils. Diese Variante ist aber wirklich den Hardcore-Wanderern vorbehalten, alle anderen sollten auf derselben Route wie beim Hinweg zurück nach Vils wandern.

Die Bergtour „Von Vils aufs Brentenjoch“ fasziniert mit wunderschönen Naturimpressionen, Tiroler Hüttencharme und einem unvergesslichen Ausblick von einem echten 2000-er. Wer seinen Urlaub im Allgäu mit einer leichten aber eindrucksvollen Gipfelbesteigung krönen möchte, sollte diese Wandertour unbedingt machen. Sie lohnt sich wirklich und hält unvergessliche Eindrücke und Momente bereit.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.