Die Schwarzenberg-Runde

Fahrradtour: Die Schwarzenberg-Runde

Die Königliche Schwarzenberg-Runde ist eine Fahrradtour, die auf den Spuren von Märchenkönig Ludwig II. durch das schöne Allgäu rundum Füssen verläuft. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer radeln bei der 16 Kilometer langen Tour durch eine malerische Landschaft und können sich auf zahlreiche Plätze und Sehenswürdigkeiten freuen, die einen engen Bezug zum Märchenkönig haben. Ein Highlight für die Kinder ist das Walderlebniszentrum Ziegelwies, das gegen Ende der Fahrradtour erreicht wird.

Der Allgäuer Königswinkel rundum Füssen ist voll von geschichtsträchtigen Plätzen und Sehenswürdigkeiten, die eng mit der bayerischen Königsfamilie in Verbindung stehen. Die Gegend ist natürlich insbesondere durch die hier in einer prachtvollen Bilderbuchlandschaft thronenden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bekannt, an denen die Schwarzenberg-Runde auch entlangführt. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer können sich bei dieser royalen Radtour auf herrliche Naturimpressionen und interessante Urlaubseindrücke freuen. Nach jeder Menge geballter Geschichte lässt das Walderlebniszentrum Ziegelwies die Herzen der Kinder höherschlagen, denen es zahlreiche Unterhaltungsattraktionen bietet. Die Königliche Schwarzenberg-Runde wird Groß und Klein Spaß machen und ermöglicht einen erlebnisreichen Urlaubstag im Allgäu. Der Ausgangs- und Zielpunkt der 16 Kilometer langen Fahrradtour ist die Tourist Information in Füssen. Die Anfahrt nach Füssen kann über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 oder B17 erfolgen. Parkmöglichkeiten sind im Parkhaus P5 „City / Sparkasse“ in unmittelbarer Nähe der Tourist Information vorhanden. Allgäu-Reisende, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, erreichen die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof in nur circa 5 Gehminuten. Für die Königliche Schwarzenberg-Runde, die man vorzugsweise zwischen April und Oktober antreten sollte, sollten mindestens 2 Stunden eingeplant werden. Möchte man zwischendurch die Schlösser besichtigen und das Walderlebniszentrum besuchen, dauert der Radausflug natürlich wesentlich länger.

Bei der Tourist Information Füssen fahren die Radler los und folgen der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Nach der Überquerung des wildromantischen Lechs auf der König-Ludwig-Brücke, geht es über Altenschrofen nach Hohenschwangau. Vor dem Dorf der Königsschlösser radelt man am Schwanseepark vorbei, bei dem es sich um den, im Auftrag von Maximilian II. entstandenen und im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegten, königlichen Schlosspark Hohenschwangau handelt. Hier im Schwanseepark, durch den herrliche Spazierwege auf mehreren Etagen führen, lernte Ludwig II. einst das Reiten. Im Frühjahr und Sommer verwandeln sich die Wiesen im Park dank zahlreicher, zum Teil seltener Blumen und Pflanzen in ein blühenden, buntes Farbenmeer. In Hohenschwangau lässt sich das Traumschloss Neuschwanstein, das gegenüber dem Museum der Bayerischen Könige und Schloss Hohenschwangau in einer malerischen Berglandschaft thront, aus nächster Nähe bestaunen. Das im Auftrag von Ludwig II. im Stil einer prächtigen Ritterburg zwischen 1869 und 1886 errichtete Schloss zieht alljährlich weit über eine Millionen Besucher aus aller Welt an und gilt als das Sinnbild der Romantik schlechthin. Die mit wertvollen Kunstschätzen und teuren Möbeln ausgestatteten und beeindruckend ausgestalteten Säle fügen sich zu einem harmonischen Ganzen zusammen, das die Besucher regelmäßig in Staunen und Ehrfurcht versetzt. Auch das gemütliche Wohnschloss Hohenschwangau, in dem Ludwig II. Großteile seiner Kindheit und Jugend verbrachte, ist überaus sehenswert. Beide Schlösser lassen sich in Form einer jeweils circa 30-minütigen Führung besichtigen. Tickets dafür gibt es beim Ticketcenter in der Alpseestraße.

Am Anfang der Fürstenstraße lohnt sich ein Abstecher zu Fuß zum Aussichtspunkt Pindarplatz, von dem aus sich einem ein toller Blick über den Alpsee und das Voralpenland bietet. Die Fürstenstraße, auf der Ludwig II. früher im Winter oft mit seinem beleuchteten Schlitten fuhr, führt die Radler nach Schluxen. Dort bietet das Gasthaus Schluxe die Möglichkeit zu einer gemütlichen Rast bei einer leckeren Brotzeit. Auch König Ludwig II. besuchte dieses Gasthaus zusammen mit seiner Mutter Königin Marie gerne. Die Königliche Schwarzenberg-Runde führt die Radler anschließend weiter in Richtung Pinswang zur Ulrichsbrücke. Kurz hinter dieser geht es nach links ab, um auf einem Radweg zu fahren, der dem Verlauf des Lechs folgt und zum Walderlebniszentrum Ziegelwies führt. Groß und Klein können hier auf spannenden Themen- und Lehrpfaden sowie einem beeindruckenden Baumwipfelpfad jede Menge Spaß in der freien Natur haben. Das Walderlebniszentrum ist eines der beliebtesten Familien-Ausflugsziele in der Gegend und vermittelt auf spielerische Weise Verständnis für den Lebensraum Wald. Auf dem Radweg an der Tiroler Straße geht es weiter zum imposanten Lechfall in Füssen. Dieser bietet ein eindrucksvolles Naturspektakel, bei dem sich das Wasser über sieben Meter in die Tiefe stürzt, um in die Lechschlucht zu strömen. Einen tollen Blick auf dieses Schauspiel hat man vom König-Max-Steg aus, der über den Wasserfall führt. In einer Nische über der Schlucht befindet sich die schöne Königsbüste von Maximilian II., den Vater des Märchenkönigs. Nach der Überquerung der Theresienbrücke gelangen die Radfahrer schließlich wieder zum Ausgangspunkt dieser erlebnisreichen Tour zurück.

Die Königliche Schwarzenberg-Runde begeistert Genussradler, Familien und E-Bike-Fahrer mit tollen Landschaftsimpressionen und führt sie zu Plätzen, die im Leben des beliebten Märchenkönigs Ludwig II. eine besondere Rolle spielten. Diese Radtour macht richtig viel Spaß und ermöglicht einen rundum gelungenen Urlaubstag im Allgäu.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.