Über die Königsschlösser zur Füssener Hütte

Für Radfahrer: Über die Königsschlösser zur Füssener Hütte

Die 42,5 Kilometer lange Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte eignet sich eher für geübte Mountainbiker mit einer guten Kondition. Sie führt von der malerischen Füssener Innenstadt, vorbei an den weltbekannten Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, bis ins Tiroler Reintal und begeistert mit herrlichen Landschaftsimpressionen und atemberaubenden Ausblicken auf die prächtigen Berge.

Die Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte zählt für geübte Mountainbiker zu den absoluten Highlights hier im Allgäuer Königswinkel. Sie verlangt eine ordentliche Kondition und hält einige knackige Anstiege bereit, begeistert dafür aber auch mit wunderschönen Landschaftseindrücken und unvergesslichen Ausblicken auf die hiesige Bergwelt. Mehrere gemütliche Hütten entlang der Wegstrecke sorgen außerdem für abwechslungsreiche kulinarische Genüsse. Die Mountainbiker sollten für diese Tour hin und zurück etwa 6 Stunden einplanen und einen ausreichenden Trinkvorrat, Geld für die Einkehr und natürlich einen Helm mitnehmen. Startpunkt der Mountainbike-Tour ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Die Anfahrt nach Füssen kann über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17 erfolgen. In unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“. Kostenlose Parkplätze stehen in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“ zur Verfügung, der sich ungefähr 15 Minuten vom Ausgangspunkt der Tour entfernt befindet. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, gelangt vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in circa 5 Gehminuten zur Tourist Information.

Die Tour startet bei der Tourist Information, die sich in der malerischen Füssener Innenstadt befindet. Die Mountainbiker folgen zunächst der Sebastianstraße in Richtung Schwangau und folgen dann dort dem Radweg, der entlang der B17 verläuft, um nach Hohenschwangau zu gelangen. Hier stehen die weltberühmten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau inmitten einer zauberhaften Berglandschaft. Jedes kommen an die 2 Millionen Menschen aus aller Welt nach Hohenschwangau, um die beiden Prachtbauten zu bestaunen. Insbesondere Neuschwanstein, das zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. entstand, ist ein Sightseeing-Highlight vom Allerfeinsten. Es entführt in die mittelalterliche Welt der Sagen und Märchen, für die Ludwig II. eine große Leidenschaft hegte, und begeistert mit seiner prunkvollen Innenausstattung und einem romantischen Ambiente, das sogar die Disney-Studios veranlasste, es zum Vorbild für ihr Dornröschen-Schloss zu nehmen. Aber auch das gemütliche Wohnschloss Hohenschwangau, das direkt gegenübersteht, ist überaus sehenswert. An der Kreuzung in Hohenschwangau biegen die Mountainbiker rechts ab zum Alpsee, der zu den saubersten Seen Deutschlands zählt. Hier geht es am Parkplatz vorbei und rechts die Fürstenstraße hinauf. Bei der nächsten Abzweigung biegen die Biker links auf einen asphaltierten Weg ab, der steil bergauf zur deutsch-österreichischen Landesgrenze verläuft. Bei circa 1000 Höhenmetern gelangen sie zu einem Schotterweg, der in Serpentinen den Berg hinab zum Gutshof zum Schluxen führt.

Der Gutshof zum Schluxen befindet sich auf österreichischem Staatsgebiet und war einst ein beliebtes Einkehrziel des Märchenkönigs. Die Mountainbiker können hier eine erste Rast einlegen, bevor sie nach Unterpinswang weiterfahren. Nachdem sie das Örtchen durchquert haben, überqueren sie links eine Radfahr- und Fußgängerbrücke, die über den Lech führt. In der Folge verläuft die Tour entlang der Reuttener Landstraße, durch Reutte hindurch, bis zum Parkplatz Bärenfalle in Musau. Hier führt rechts beim Parkplatz ein Kiesweg hoch zur Musauer Alm. Der Anstieg ist recht steil und testet die Kondition der Biker, dafür verläuft er aber auch durch eine herrliche Landschaft im Tiroler Reintal. Kurz bevor die Mountainbiker die Musauer Alm erreichen, bietet sich ihnen ein phantastischer Ausblick auf die schroff abfallenden Nordwände der Tannheimer Alpen. Von der Musauer Alm führt ein Weg oberhalb des Saba-Baches entlang zur Füssener Hütte. Hier können sich die Biker auf der gemütlichen Terrasse erholen und beim Blick auf die Tannheimer Berge leckere Brotzeiten und hausgemachte Hüttengerichte genießen.

Nach der Einkehr in der Füssener Hütte steht der Rückweg an, bei dem es stetig bergab geht. Er verläuft zunächst auf derselben Route bis zur Brücke bei Unterpinswang. Nachdem die Biker diese überquert haben, biegen sie links ab in Richtung Füssen. Vor der Kreuzung Tiroler Straße wechseln sie links auf den Radweg, der sie zum Füssener Lechfall führt. Hier bietet es sich an, das Rad kurz stehen zu lassen und den König-Max-Steg zu betreten, der über den Wasserfall verläuft. Von ihm aus kann man das Naturspektakel, bei dem sich das Wasser über mehrere Meter und Stufen in die Tiefe stürzt, aus nächster Nähe bestaunen. Die Mountainbike-Tour geht anschließend weiter über die Theresienbrücke in die Füssener Altstadt. Vor dem Kloster St. Mang – eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Füssens – biegen die Mountainbiker rechts ab, um zur Sebastianstraße und der Füssener Tourist Information zurückzugelangen. Nach der Tour können sie noch gemütlich durch die Altstadt bummeln, in der es auf Schritt und Tritt etwas Interessantes zu entdecken gibt.

Eine herrliche Landschaft, berühmte Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, traumhafte Panoramen und kulinarische Köstlichkeiten in urigen Berghütten – die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte bietet versierten MTB-Fahrern eine Fülle von Highlights und wird sie begeistern.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.