Mit dem Rad durch´s südliche Ostallgäu

Mit dem Rad durch´s südliche Ostallgäu

Die Südliches-Ostallgäu-Runde ist eine 86 Kilometer lange Rennrad-Tour, die sich hervorragend für Einsteiger eignet, um in das Radfahrparadies rund um Füssen hineinzuschnuppern. Die Tour hält nur leichte bis mittlere Anstiege bereit und verläuft weitestgehend gemütlich entlang von Wiesen, Wäldern und kleinen Dörfern durch die herrliche Voralpenlandschaft.

Das grenzüberschreitende Rennradrevier rund um Füssen lässt wirklich keine Wünsche offen. Inmitten einer Bilderbuchlandschaft sind hier zahlreiche gemütliche Touren auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen, aber auch sportlich anspruchsvolle Bergetappen möglich. Eine wunderbare Tour für Einsteiger ist die 86 km lange Südliches-Ostallgäu-Runde, die leichte bis mittlere Anstiege sowie einige Rollerabschnitte und flotte Abfahrten bereithält. Sie verläuft größtenteils auf ruhigen Nebenstraßen durch das östliche Allgäu und führt an grünen Wiesen und Wäldern sowie beschaulichen Dörfern vorbei, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Ausgangs- und Zielpunkt dieser Tour, für die etwa dreieinhalb Stunden einzuplanen sind, ist die Füssener Tourist Information. Wer mit dem Auto nach Füssen anreist, kann dies unter anderem auf dem kostenfreien Parkplatz P1 Festplatz in der Kemptener Straße abstellen. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus lässt sich der Startpunkt in circa 2 Gehminuten erreichen. Es empfiehlt sich, die Südliches-Ostallgäu-Runde zwischen April und September zu absolvieren.

Die Rennradfahrer rollen vor der Füssener Tourist Information in östlicher Richtung los, überqueren den Lech und fahren über Altenschrofen nach Schwangau zum Fuße der Königsschlösser, die hier in einer malerischen Berglandschaft thronen. Anschließend geht es am idyllischen Bannwaldsee vorbei, über kleine Ortschaften wie Halblech, Unterreuthen und Prem nach Lechbruck. Beschauliche Dörfer und Weiler, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, sowie die für das Allgäu typischen grünen Wiesen zeichnen diesen ersten Teil der Tour aus. Die Radler fahren auf der Lechwiesenstraße in nördlicher Richtung weiter, bevor die Route dann nach Westen abbiegt und über Bernbeuren zum Auerberg führt, der bei dieser Tour umrundet wird. Bei der Auerberg-Wertach-Runde kann man den Berg mit seiner 14 %-igen Steigung auch erklimmen, um dann von der Aussichtsplattform auf dem Dach der St-Georgs-Kirche einen tollen Ausblick über das Voralpenland zu genießen.

Ab Remnatsried verläuft die Rennrad-Tour wieder nach Süden in Richtung Füssen zurück. Nachdem die Radler über Unterbuchen, Hofen und Steinbach nach Roßhaupten gelangt sind, wartet auf sie mit dem Sulzberg und dem Senkele ein kleiner Vorgeschmack auf mögliche Bergetappen bei anderen Touren. Wer aber schon jetzt Lust auf einen knackigen Anstieg verspürt, kann kurz vor Hopferau zur Alpe Beichelstein hinauffahren, um dort bei Speis und Trank einzukehren und die tolle Aussicht auf die Bergwelt zu genießen. Der Anstieg ist mit über 20 % aber wirklich anspruchsvoll. Von Hopferau führt die Südliches-Ostallgäu-Runde über Lehern zurück an den Weißensee, der mit seinen stillen Plätzchen an den Ufern wie geschaffen ist, um noch einmal eine Rast einzulegen, bevor es wieder nach Füssen geht. An warmen Sommertagen kann man im Weißensee natürlich auch wunderbar baden.

Herrliche Landschaftsimpressionen und ein gemütlicher, aber dennoch abwechslungsreicher Streckenverlauf machen die Südliches-Ostallgäu-Runde zu einer idealen Rennradtour für Einsteiger. Sie eignet sich auch bestens als Aufwärmrunde vor anspruchsvolleren Touren im grenzüberschreitenden Füssener Rennradrevier. Jede Menge Spaß auf dem Bike ist bei dieser Tour garantiert!

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.