Bannwaldsee-Runde

Radtouren: Bannwaldsee-Runde

Die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde ist eine leichte und wirklich tolle Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die auf sanft an- und absteigenden Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen an drei malerischen Seen und den weltberühmten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau entlangführt. Zum Schluss haben die Radler die Möglichkeit, die Tour mit einer unvergesslichen Schifffahrt auf dem Forggensee zu krönen.

Die Traumlandschaft des Allgäus rundum Füssen ist ein echtes Paradies für Radler mit idealen Strecken für jeden Anspruch. Ob Mountainbiker, Rennradler oder Genuss- und E-Bike-Fahrer – hier findet jeder schöne Touren, bei denen sich die herrliche Natur mit allen Sinnen genießen lässt. Ein absolutes Highlight für Genussradler ist die leicht zu bewältigende Bannwaldsee-Runde, die an drei malerischen Seen und den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau vorbeiführt. Auf den sanft an- und absteigenden Radwegen und verkehrsberuhigten Nebenstraßen lassen sich grandiose Ausblicke auf das Ammergebirge genießen, während einem eine wohltuende Voralpenluft um die Ohren weht. Zwischendurch hat man die Möglichkeit, die Schlösser zu besichtigen, sich eine kleine Abkühlung im glasklaren Wasser der Seen zu verschaffen und am Ende an einer Schifffahrt auf dem Forggensee teilzunehmen, die ohnehin zu den Highlights bei einem Allgäu-Urlaub zählt. Da diese Fahrradtour keinen hohen Anspruch hat, kann man sie auch wunderbar mit der ganzen Familie und selbst kleinen Kindern antreten. Start- und Zielpunkt der 28,9 Kilometer langen Bannwaldsee-Runde ist die Tourist Information in Füssen. Wer mit dem eigenen Auto unterwegs ist, kann dieses in unmittelbarer Nähe im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ abstellen. Kostenfreie Parkplätze gibt es in Füssen auf dem Parkplatz P2 beim „Bundesleistungszentrum für Eishockey“. Für die Bannwaldsee-Runde sollte man mindestens 2 Stunden einplanen, bei einer Besichtigung der Schlösser oder einem Badestopp an den Seen entsprechend mehr.

Nachdem man sich bei der Tourist-Information in Füssen aufs Rad geschwungen hat, fährt man auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Über die wildromantischen Fluten des Lechs führt eine Radbrücke, die parallel zur König-Ludwig-Brücke verläuft. Bei Alterschrofen biegt man rechts ab, um zum Schwanseepark und nach Hohenschwangau zu radeln. Der Schwanseepark war einst der königliche Schlosspark von Hohenschwangau und heute ist er ein beliebtes Naherholungsgebiet mit herrlichen Spazierwegen und vielen, zum Teil seltenen Pflanzenarten. Blühende Orchideen, Enziane und andere Blumen verwandeln den Park im Frühjahr und Sommer in ein buntes Farbenmeer. Schließlich kommt man unterhalb der Königsschlösser entlang, die sich natürlich auch besichtigen lassen. Insbesondere das zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. erbaute Schloss Neuschwanstein, das von außen an eine beeindruckende Ritterburg erinnert und prachtvoll mit Kunstschätzen, Gold und wertvollen Möbeln eingerichtet ist, wird einen garantiert in Staunen und Ehrfurcht versetzen. Dieses weltweit bekannte Sinnbild der Romantik kann nur in Form einer etwa 30-minütigen Führung angeschaut werden. Tickets für beide Schlösser sind beim Ticket-Center in der Alpseestraße erhältlich.

Von Hohenschwangau führt die Fahrradtour, bei der herrliche Naturimpressionen und schöne Ausblicke auf die Ammergauer Berge allgegenwärtig sind, weiter zum Bannwaldsee, der als einer der wärmsten Seen rundum Füssen gilt. Man radelt hier direkt an einem Badeplatz vorbei, sodass man sich an warmen Sommertagen eine willkommene Abkühlung verschaffen kann. Anschließend erwartet einen der einzige etwas knackige Anstieg dieser Tour, den man aber nach kurzer Zeit schon bewältigt hat. Am kleinen Kiosk „Abrakadabra“ in Greith hat man die Möglichkeit, sich mit Buttermilch und Schmalz zu stärken und die ansehnliche Sammlung des Kioskbesitzers zu bestaunen. Wenig später radelt man am idyllischen Hegratsrieder See vorbei, dessen stille, romantische Plätzchen am Ufer ideal sind für ein schönes Picknick. Über kleine Wirtschaftswege gelangt man nach Brunnen, wo man nach der Überquerung einer kleinen Brücke rechts nach Waltenhofen abbiegt. Über den Schwangauer Ortsteil Horn geht es schließlich wieder nach Füssen zurück. Absolut empfehlenswert ist es jedoch bei Brunnen oder Waltenhofen am Ostufer des Forggensees auf eines der hier im Sommer mehrmals täglich verkehrenden Fahrgastschiffe umzusteigen und sich mitsamt Radl nach Füssen zurückbringen zu lassen. Die Schifffahrt auf dem Forggensee gilt als eine der schönsten Bayerns und begeistert mit unvergesslichen Ausblicken auf die Allgäuer Berge, die Königsschlösser und die Stadtsilhouette Füssens. Die Fahrgastschiffe sind von Juni bis Oktober auf dem größten See des Allgäus unterwegs, bei dem es sich um einen Stausee handelt, der sich im Sommer allerdings perfekt in die Landschaft einfügt. Eine Schifffahrt auf dem Forgensee ist der ideale und krönende Abschluss dieser wunderschönen Fahrradtour, die mit traumhaften Urlaubsimpressionen und Ausblicken auf die prächtigen Berge begeistert.

Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer sollten die Bannwald-Runde bei einem Allgäu-Urlaub nicht auslassen. Diese gemütliche Fahrradtour führt entlang von landschaftlichen und architektonischen Sehenswürdigkeiten, die zu den schönsten des Allgäus gehören. Da die Tour sehr leicht ist, an Badeplätzen entlangführt und am Ende noch eine Schifffahrt bietet, werden auch Kinder sie lieben und viel Spaß bei ihr haben.


Bewertung: 4.6/5 auf Grundlage von 10 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.