Forggensee-Runde

Radtouren: Forggensee-Runde

Die 30,1 Kilometer lange Forggensee-Runde ist eine gemütliche und leichte Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die um den größten See des Allgäus herumführt und dabei mit traumhaften Ausblicken auf die prächtigen Berge und die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau begeistert. Die Radtour führt außerdem an mehreren Badeplätzen vorbei und ist von Juni bis Oktober mit einer unvergesslichen Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee kombinierbar.

Das malerische Allgäu rundum Füssen lässt sich von Genussradlern auf zahlreichen sanft hügeligen und teilweise komplett ebenen Strecken am Fuße der Berge erkunden. Ein Klassiker hier unter den Fahrradtouren für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer ist die 30,1 Kilometer lange Forggensee-Runde, die um den größten Stausee Deutschlands herumführt. Während den Radlern die frische Höhenluft um die Ohren weht, können sie sich auf herrliche Naturimpressionen und einmalige Ausblicke auf die Allgäuer Berge und die Königsschlösser freuen. Mehrere Badeplätze ermöglichen zwischendurch eine willkommene Abkühlung im sauberen Nass des Sees und an verschiedenen Haltestellen kann man auf eines der hier, von Juni bis Oktober, mehrmals täglich verkehrenden Fahrgastschiffe steigen, um an einer Schiffsrundfahrt teilzunehmen. Da die Radtour nicht immer direkt am Ufer des Sees entlangführt, lernt man außerdem einige idyllische kleine Orte und Weiler im Allgäu kennen. Dank ihres leichten Anspruchs eignet sich die Tour, die jede Menge Spaß verspricht, auch sehr gut für Kinder und Senioren. Ihr Ausgangs- und Zielpunkt ist der Bootshafen in Füssen. Dort stehen genügend (gebührenpflichtige) Parkplätze zur Verfügung. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof erreicht man den Bootshafen in rund 10 Minuten mit dem Rad.

Der vom Lech durchflossene Forggensee ist mit seinen circa 15 Quadratkilometern Fläche der größte See des Allgäus sowie der größte Stausee Deutschlands. Er wurde in den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts in einem Becken angelegt, das ursprünglich nach der letzten Eiszeit von einem weitaus größeren See natürlichen Ursprungs ausgefüllt war. Der Forggensee dient unter anderem der Stromerzeugung und zum Hochwasserschutz am Lech nach Beginn der Schneeschmelze. Vor allem aber ist der See, der im Sommer seinen vollen Wasserstand erreicht und sich dann perfekt in die Landschaft einfügt, ein beliebtes Erholungs- und Ausflugsziel im Allgäuer Königswinkel. Er lädt zu Wassersportarten aller Art, wie Segeln, Rudern und Surfen, sowie Wanderungen und Radtouren entlang seiner Ufer ein. Im Winter ist er trockengelegt und sein Grund begehbar; dann entdeckt man hier noch Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta. Der Forggensee ist wirklich zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert.

Die Forggensee-Runde beginnt am Bootshafen Füssen und führt zunächst ein Stück weit die Weidachstraße entlang, bevor es nach rechts in Richtung Festspielhaus geht. Die Radtour ist durchgehend ausgeschildert, sodass man der Route problemlos folgen kann. Nachdem die Radler die kleinen Ortschaften Ehrwang, Osterreinen und Dietringen passiert haben, erreichen sie Roßhaupten, wo sich der Staudamm des Forggensees und das Informationszentrum im E.On-Wasserkraftwerk befinden. Dieses steht für Besucher täglich von 8-20 Uhr offen und informiert sie über die Nutzung des Forggensees sowie der Wasserkraft allgemein. Vom Wasserkraftwerk verläuft die Tour nun eine Weile bergauf, bis die Radler kurz vor dem malerischen Illasbergsee das Panoramastadl erreichen. Dieses gemütliche Berggasthaus lädt zu einer Rast ein und verwöhnt seine Gäste mit leckeren Brotzeiten und warmen Allgäuer Köstlichkeiten, die sich auf einer herrlichen Terrasse mit Blick über den Forggensee und die Berge genießen lassen. Nach der Einkehr im Panoramastadl geht es frisch gestärkt weiter zum, von Magerrasen und Wald umgebenen Hegratsrieder See, der sich an warmen Sommertagen gut zum Baden eignet. Wer es beim Baden eher abgeschieden mag, hüpft hier in das Wasser und nicht im Forggensee, wo gewöhnlich immer viel los ist. Verkehrsarme Wirtschaftswege führen die Radler zwischen Wiesen und Wäldern hindurch in die Schwangauer Ortschaften Brunnen und Waltenhofen, wo sich am Forggensee-Ufer Haltestellen für die Fahrgastschiffe befinden. Eine Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee begeistert mit herrlichen Ausblicken auf die Berge, die Schlösser und die Altstadt Füssens. Natürlich transportieren die Schiffe auch Fahrräder. In Waltenhofen steht übrigens die sehenswerte Pfarrkirche St. Maria und Florian, die auf eine der ältesten Allgäuer Kirchen zurückgeht. Das Gotteshaus ist sehr schön ausgestattet; vor allem der Hochaltar mit seinen lebensgroßen Heiligen-Statuen ist ein echtes Schmuckstück. Kirchenliebhaber und kulturell interessierte Radler sollten auf jeden Fall einen Blick in die Kirche werfen. Wer statt mit dem Schiff doch lieber mit dem Radl zurück nach Füssen will, fährt über Horn hindurch und über den Lech zum Ausgangspunkt der Fahrradtour am Bootshafen Füssen.

Die Forggensee-Runde ist für Genussradler, Familien und E-Bike-Fahrer ein echtes Highlight bei einem Allgäu-Urlaub. Diese Radtour begeistert mit vielen schönen Eindrücken, tollen Ausblicken auf die Landschaft und als Krönung mit einer Schifffahrt auf dem Forggensee, die unvergessliche Urlaubsmomente verspricht.


Bewertung: 4.7/5 auf Grundlage von 15 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.