Die ca. 7,5 Kilometer lange Kalvarienbergrunde

Die ca. 7,5 Kilometer lange Kalvarienbergrunde

Für Anhänger des Nordic Walking ist bei einem Aufenthalt in Füssen-Weißensee die ca. 7,5 Kilometer lange Kalvarienbergrunde sehr zu empfehlen. Diese abwechslungsreiche Tour führt vom idyllischen Füssener Ortsteil Bad Faulenbach über den spektakulären Lechfall auf den Kalvarienberg, der zu den schönsten Aussichtspunkten der Gegend gehört.

Die sanfte Ausdauersportart Nordic Walking kommt ursprünglich aus Finnland, hat aber mittlerweile auch hierzulande sehr viele Anhänger gefunden. Das ist auch kein Wunder, denn Nordic Walking zählt zu den gesündesten Sportarten überhaupt und macht darüber hinaus jede Menge Spaß. Vor allem, wenn man dabei durch eine herrliche Landschaft läuft, wie bei der hier vorgestellten ca. 7,5 Kilometer langen Kalvarienbergrunde. Aufgrund der Länge und einiger Anstiege hat diese Tour, die etwa anderthalb Stunden in Anspruch nimmt, einen mittelschweren Charakter. Mit gesunder Kondition lässt sie sich jedoch problemlos absolvieren. Start- und Zielpunkt ist der Parkplatz gegenüber der Minigolfanlage in Bad Faulenbach. Dieser befindet sich am Ende der Alatseestraße.

Zunächst laufen Sie entlang der Alatseestraße durch das idyllische Faulenbacher Tal in Richtung Lechfall. Das Faulenbacher Tal ist ein weitgehend autofreies Naturjuwel mit hübschen Berghangwäldern, artenreichen Blumenwiesen und gleich sechs kleinen Seen, die sich hier aneinanderreihen. Über den Fischhausweg und Schwärzerweg gelangen Sie zum Lechfall, über den der 1895 errichtete König-Max-Steg führt. Auf dem Steg blicken Sie aus nächster Nähe auf den ca. zwölf Meter hohen Wasserfall, der ein spektakuläres Naturschauspiel aufführt. Rauschende Wassermassen stürzen sich in die Tiefe und treten in die Lechschlucht ein, die während der letzten Würmeiszeit vor etwa 12000 Jahren durch die Schmelzwasser des Lechgletschers geformt wurde. Sehenswert ist die Büste von König Maximilian II., die sich in einer Felsennische oberhalb der Schlucht befindet.

Am anderen Flussufer angekommen, laufen Sie nun eine weite Schleife durch die bewaldete Ziegelwies. Schöne Naturimpressionen und die wohltuende Luft machen die Tour zu einem echten Vergnügen. Auf dem Königssträßchen gelangen Sie schließlich zum Kalvarienberg, der sich gegenüber der Altstadt erhebt und dieser Runde den Namen verleiht. Nach dem Aufstieg bietet sich Ihnen vom Gipfel ein unvergesslicher Blick auf das weite Voralpenland und die Füssener Altstadt. Auch die weltberühmten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind von hier sehr gut zu sehen. Der Abstieg führt über den Kreuzweg an vierzehn Stationskapellen vorbei, die kunstvoll gestaltet wurden und an das Leid Christi erinnern. Vor allem die Kerkerkapelle und die Marienkapelle mit ihrer überlebensgroßen Marienfigur sind überaus sehenswert. Der Füssener Kalvarienberg, der Religion, Kunst und Natur vereint, lädt auch Nichtgläubige dazu ein, an den Stationen innezuhalten, die friedliche Atmosphäre zu genießen und die Gedanken schweifen zu lassen. Schon Ludwig II., der beliebte Märchenkönig, war früher gerne auf dem Füssener Kalvarienberg unterwegs.

Nach dem Abstieg vom Kalvarienberg ist es nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt zurück, den Sie nach etwa anderthalb Stunden Gesamtgehzeit erreichen. Nun bietet es sich an, noch eine Runde Minigolf auf der schön gestalteten Anlage zu spielen, die von Ostern bis Oktober bei guter Witterung täglich ab 13 Uhr die Pforten öffnet. Zur Anlage gehört auch ein Biergarten, der nach den sportlichen Aktivitäten zur gemütlichen Einkehr einlädt. Die Kalvarienbergrunde verspricht wirklich besten Naturgenuss und jede Menge Spaß.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.