Das Märchenschloss Neuschwanstein im Winter

Das Märchenschloss Neuschwanstein im Winter

Das Schloss Neuschwanstein in Schwangau gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands und wird jedes Jahr von annähernd 2 Millionen Menschen aus aller Welt besucht. Die meisten davon schauen sich das Märchenschloss allerdings im Sommer an. In der kalten Jahreszeit tummeln sich nur wenige Besucher im Schloss Neuschwanstein, das jedoch gerade dann als Mittelpunkt einer herrlichen Schneelandschaft einen ganz besonderen Charme entfaltet.

Ein Besuch von Schloss Neuschwanstein ist zweifellos zu jeder Jahreszeit höchst lohnenswert und ein echtes Highlight für Kulturliebhaber und Romantiker. Besonders reizvoll präsentiert sich Neuschwanstein aber im Winter. Seine Romantik, die wunderschöne Lage inmitten einer verschneiten Bergwelt und die märchenhafte Innenausstattung passen einfach hervorragend in die Weihnachts- bzw. Winterzeit. Wer durch die verschneiten Wälder mit Blick auf die schneebedeckten Berge zum Schloss Neuschwanstein hinaufsteigt, wähnt sich unweigerlich inmitten einer Kulisse wie im Märchen Aschenputtel. Anders als im Sommer, wenn sich an manchen Tagen mehrere tausend Touristen rundum das Schloss tummeln, lässt sich Neuschwanstein im Winter ganz in Ruhe und ohne Hektik anschauen. Von außen erinnert der Prachtbau, der zwischen 1869 und 1886 im Auftrag des Märchenkönigs Ludwig II. errichtet wurde, an eine imposante Ritterburg und innen drin beherbergt er große Säle, die mit Gold, luxuriösen Möbeln und zahlreichen Kunstschätzen prunkvoll eingerichtet sind. Viele Gemälde entführen in die Sagen- und Märchenwelt, für die Ludwig II. eine große Leidenschaft hegte. In seiner Gesamterscheinung ist Neuschwanstein ein einzigartiges Kunstwerk und ein Sinnbild der Romantik, wie es kein zweites auf der Welt gibt. Es diente den Disney-Studios als Vorbild für ihr Dornröschenschloss, gelangte 2007 in die Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern und wurde 2013 bei einer Umfrage der Deutschen Tourismus Zentrale unter ausländischen Deutschlandurlaubern auf Platz 1 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten unseres Landes gewählt. Wer sich einmal in aller Ruhe von der romantischen Kulisse Neuschwansteins verzaubern lassen will, sollte das Schloss im Winter besuchen.

Ein Ausflug zum Schloss Neuschwanstein kann im Winter auch wunderbar mit einem gemütlichen Spaziergang und einer Schlittenfahrt durch die herrliche Schneelandschaft kombiniert werden. Sehr schön ist zum Beispiel eine Wanderung auf dem sogenannten Wasserleitungsweg hinauf zum Berggasthaus Bleckenau, das auf 1167 Metern im Ammergebirge steht. Nachdem man sich hier mit einer Brotzeit oder einem warmen Hüttengericht gestärkt hat, geht es auf der angrenzenden Naturrodelbahn rasant mit dem Schlitten zurück ins Tal. Jede Menge Spaß für Groß und Klein ist dabei garantiert. Noch mehr Winterromantik verspricht eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten. Ob zu zweit oder mit Freunden bzw. der Familie – im Pferdeschlitten durch die stille, malerische Schneelandschaft zum Schloss Neuschwanstein zu gleiten, während nur das leise Schnauben der Pferde und das Läuten der Schellen an ihrem Geschirr in den Ohren erklingt, bietet Winterzauber der Extraklasse. Auch wenn es schon fast an Kitsch grenzt, ist eine solche Pferdeschlittenfahrt vor der Kulisse des märchenhaften Schloss Neuschwanstein pures Winterglück und ein unvergessliches Erlebnis.

Das berühmteste und beliebteste Schloss Deutschlands versprüht im Winter einen ganz besonderen Charme, den man einfach mal erlebt haben sollte. Insbesondere als Einstimmung auf Weihnachten ist die romantische Märchenwelt Neuschwansteins ideal. Nach einem Besuch des Schlosses im Winter steigt die Vorfreude aufs Fest garantiert.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.