Der Winter von seiner reizvollen Seite: Winterwanderung zur Saloberalm

Der Winter von seiner reizvollen Seite: Winterwanderung zur Saloberalm

Die Kombination aus einer gemütlichen Winterwanderung, dem Genuss kulinarischer Leckereien in einer urigen Berghütte und einer rasanten Schlittenfahrt verspricht ultimativen Winterspaß! Ein perfektes Ziel für so eine Unternehmung ist die Saloberalm, die oberhalb des Alatsees in der malerischen Allgäuer Bergwelt liegt.

Die Saloberalm ist eine gemütliche Berghütte, die sich oberhalb des etwa 6 Kilometer von Füssen entfernt liegenden Alatsees befindet und ein tolles Ziel für einen gelungenen Winterausflug abgibt. Bei einer gemütlichen Winterwanderung, die keine großen Anstrengungen bereithält und sich für die ganze Familie eignet, geht es zu dieser urigen Hütte, in der kulinarische Köstlichkeiten auf einen warten, bevor die rasante Schlittenfahrt zurück ins Tal ansteht. Der ideale Ausgangspunkt für einen Ausflug zur Saloberalm ist der Parkplatz am Alatsee. Um dorthin zu kommen fahren Sie am besten in Richtung Weißensee und biegen nach der Ampel hinter der Brücke, die über eine Schnellstraße führt, links ab. Wenig später fahren Sie am Parkplatz Weißensee Ost vorbei, bevor Sie den Parkplatz am Alatsee erreichen. Für den Ausflug sollten Sie warme Kleidung und feste Schuhe anziehen. Der passende Schlitten gehört natürlich auch dazu; wer keinen dabeihat, kann Modelle verschiedener Größe überall dort ausleihen, wo es auch Skier und Snowboards gibt.

Der Alatsee ist ein wunderschöner, von dichtem Wald umgebener Gebirgssee, dem eine mystische Aura anhaftet. Zahlreiche Mythen und regionale Legenden ranken sich um das Gewässer, das auch „blutender See“ genannt wird. Grund für diese Bezeichnung ist ein leichter Rotschimmer des Wassers, der nur bei besonderen Lichtverhältnissen zu sehen ist und von einer seltenen Schicht Purpur-Schwefelbakterien in 15 Metern Tiefe herrührt, deren Herkunft noch unbekannt ist. Angeblich hausen Fabelwesen am Ufer des Alatsees und nachts sollen hier Gespenster umgehen. Kein Wunder, dass ein Autorenduo den See zum Schauplatz seines Allgäu-Krimis gemacht hat, der lange Zeit oben in den Bestsellerlisten stand. Vom Ufer des Alatsees führt eine breite, geräumte Forststraße hinauf zur Saloberalm.

Der Ausflug zu dieser urigen Berghütte führt durch eine faszinierende Winterlandschaft und begeistert mit herrlichen Ausblicken auf das verschneite Voralpenland, die bei gutem Wetter sogar bis zur Zugspitze reichen. Nach etwa einer Dreiviertelstunde an der kalten Winterluft erreichen die Wanderer die auf 1150 Metern gelegene Saloberalm, zu der eine schöne Sonnenterrasse und ein Kinderspielplatz gehören. In der heimeligen Stube der Hütte duftet es verführerisch nach allerlei Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten, mit denen die Wanderfreunde hier verwöhnt werden. Vor dem prasselnden Kaminfeuer kann man natürlich auch ein frisch gezapftes Bier oder einen Glühwein genießen. Der Winter hat wirklich traumhafte Seiten! Die Kids haben die Möglichkeit sich auf dem Spielplatz auszutoben, bevor dieser tolle Ausflug mit einer rasanten Schlittenfahrt endet. Durch die märchenhafte Schneelandschaft geht es rasant zurück ins Tal. Die Saloberalm hat von dienstags bis donnerstags von 9 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Am Montag bleibt sie geschlossen.

Bei einem Ausflug zur Saloberalm lässt sich der Allgäuer Winter von seinen reizvollsten Seiten genießen. Die ganze Familie wird bei dieser Kombination aus Winterwanderung, Hüttenschmaus und Schlittenfahrt jede Menge Spaß haben und einen unvergesslichen Urlaubstag erleben.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.