Skitourengehen im Allgäu

Skitourengehen im Allgäu

Das Skitourengehen liegt voll im Trend und findet auch im schönen Allgäu immer mehr Anhänger unter den Wintersportlern. Die meisten Skigebiete haben auf die wachsende Nachfrage reagiert und stellen speziell für Tourengeher eigene Routen zur Verfügung, auf denen sie gefahrlos den Berg erklimmen können. Auch am Tegelberg in Schwangau gibt es eine besondere Route, die eine unvergessliche Skitour ermöglicht.

Immer mehr Wintersportler verzichten auf die bequeme Auffahrt mit dem Lift und arbeiten sich lieber aus eigener Kraft auf den Berg hoch. Dabei stehen Sportsgeist und Naturgenuss im Vordergrund, bevor es anschließend auf der normalen Skipiste rasant zurück ins Tal geht. Der Tegelberg in Schwangau hat sich als beliebter Tourenberg etabliert, der Skitourengehern unvergessliche Winterimpressionen und herrliche Ausblicke über das weite Voralpenland ermöglicht. Von montags bis sonntags, in der Zeit von 8.00 bis 17.30 Uhr, steht Tourengehern eine ausgewiesene Route zur Verfügung, die eine Länge von 7,9 Kilometern und einen mittelschweren Anspruch hat. Jeden Donnerstag ist Tourengeher-Abend am Tegelberg; dann ist die Route sogar bis spät in der Nacht um 2.00 Uhr begehbar. Am Tourengeher-Abend haben auch die gemütlichen Berghütten am Tegelberg lange geöffnet, um den Tourengehern einen schönen, geselligen Abend zu ermöglichen. Eine Skitour auf den Tegelberg beginnt bei der Talstation und dauert etwa anderthalb Stunden. Direkt neben der Talstation stehen genügend kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Der Tegelberg in Schwangau ist ein markantes Bergmassiv, dessen höchster Punkt der 1881 Meter hohe Branderschrofen ist. Der Tegelberg ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ziel von Naturliebhabern, Aktivsportlern und Erholungssuchenden. In den kalten Monaten lockt die Wintersportarena Tegelberg Skifahrer mit abwechslungsreichen Pisten und Loipen hierher. Einen Funpark, ein Ski-Kinderland und Möglichkeiten zum Schlittenfahren und Rodeln findet man hier ebenfalls. Auch die Skitourengeher kommen am Tegelberg voll auf ihre Kosten. Eine eigens für sie ausgewiesene Route führt sie durch eine traumhafte Landschaft bis zur Bergstation hinauf. Die Route verläuft, östlich der Talabfahrt, auf dem Schutzengelweg durch einen Wald zum Rohrkopf. Hier – etwa auf halber Höhe zwischen Tal- und Bergstation – steht die gemütliche Rohrkopfhütte, die zu einer Rast einlädt. Innerhalb eines urigen Hüttenambientes können sich die Tourengeher mit einer leckeren Brotzeit, einem regionalen Hüttengericht sowie warmen und kühlen Getränken stärken, bevor sie ihren Weg fortsetzen. Die Tour auf den Tegelberg begeistert mit allgegenwärtigen Traumausblicken auf das verschneite, weite Voralpenland und die schneebedeckten Allgäuer Berge. Auch die weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die ganz in der Nähe thronen, lassen sich während der Tour erblicken. Die Skipiste zwischen Rohrkopf und Grüble ist für den Aufstieg gesperrt. Die Tourengeher müssen sich entlang der Piste hocharbeiten. Stellenweise geht es dabei auf dem letzten Abschnitt der Tour durchaus steil bergauf. Die Aufstiegsregeln des DAV sollten hier unbedingt beachtet werden. Ist der Aufstieg dann geschafft, erwartet die Tourengeher ein Panorama zum Dahinschmelzen. Eine Panoramagaststätte und das Tegelberghaus, das einst die königliche Jagdhütte von Maximilian II. war, laden bei der Bergstation zur Einkehr ein. Anschließend wartet Skigenuss pur bei der rasanten, langen Abfahrt auf der normalen Skipiste.

Eine Skitour auf den Tegelberg hält unvergessliche Winterimpressionen für die Tourengeher bereit. Wer über genügend Fitness und Kondition verfügt, sollte sich diese sportlich und landschaftlich überaus reizvolle Skitour nicht entgehen lassen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.