Winterimpressionen auf dem Breitenberg

Tolle Winterimpressionen auf dem Breitenberg

Die 11,2 Kilometer lange Skitour auf den Breitenberg begeistert mit tollen Winterimpressionen in einer unberührten Schneelandschaft, herrlichen Weitblicken über das verschneite Voralpenland und urigem Hüttencharme in der Ostlerhütte. Die Skitour ist nicht allzu anstrengend, verlangt aber neben den technischen Fähigkeiten zum Aufstieg und zur Abfahrt auch fundierte Kenntnisse über Lawinenkunde und zur Orientierung im freien Gelände.

Die Skitour auf den Breitenberg zur Ostlerhütte verläuft weitestgehend abseits von Pisten und Wanderwegen durch die unberührte Natur. Ganz besondere winterliche Eindrücke sind dabei natürlich garantiert, allerdings sollten die Tourengeher sich auch mit Lawinenkunde auskennen und sich problemlos im freien Gelände orientieren können. Eine Skitourenausrüstung mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät, Biwaksack, GPS-Gerät, Notfallhandy sowie Schaufel und Sonde sollte ebenfalls mitgenommen werden. Ansonsten ist die 11,2 Kilometer lange Tour nicht sonderlich anstrengend und kann mit etwas Kondition problemlos bewältigt werden. Die Tour startet am Wanderparkplatz an der Gräner Landstraße. Die Anfahrt dorthin erfolgt über Pfronten und der Achtalstraße in Richtung Grän / Tannheimer Tal. Nach etwa 6,5 Kilometern Fahrt auf dieser Straße passiert man auf der linken Seite einen Parkplatz und circa 500 Meter weiter befindet sich auf der rechten Seite ein zweiter Parkplatz. Hier gegenüber ist der Startpunkt der Tour.

Am Startpunkt der Tour sehen die Tourengeher den beschilderten Wanderweg, der zur Ostlerhütte auf den Breitenberg führt. Sie folgen dem Weg zunächst in nördlicher Richtung, bis sie zu einem nicht gewalzten Forstweg kommen, der in einer Linkskehre rechts abzweigt. Die Route verläuft über diesen Weg in östlicher Richtung in einen Wald und anschließend weiter nach Norden, über eine Schneise, zu einer kleinen Hütte. Hier folgen die Tourengeher einfach weiter der Schneise, bis sie den gewalzten Wanderweg zur Ostlerhütte queren. Stellenweise geht es dabei durchaus etwas steiler bergauf. Vom Weg verläuft die Spur weiter nach Norden und dann in leicht westlicher Richtung über eine freie Fläche. Der letzte Teil der Tour führt dann über einen im Winter nicht gespurten Wanderweg in nordöstlicher Richtung hinauf zur Ostlerhütte, die sich auf 1838 Höhenmetern auf dem Breitenberg befindet. Die komplette Tour kann aber auch einfach über den gewalzten Wanderweg der zur Ostlerhütte führt absolviert werden. Aufgrund der Markierungen am Wegesrand fällt die Orientierung dann deutlich leichter. Während der gesamten Tour können sich die Wintersportfreunde auf herrliche Naturimpressionen in einer stillen Schneelandschaft freuen. Von der Ostlerhütte aus erwartet sie ein Traumausblick auf das schöne Pfrontener Tal und die verschneiten Gipfel der Allgäuer, Tiroler und Schweizer Bergwelt. Bevor es zur wohlverdienten Abfahrt geht, können sich die Tourengeher in der Ostlerhütte von leckeren Brotzeiten und warmen Hüttengerichten verwöhnen lassen. Innerhalb eines urigen Ambientes lassen sich die kulinarischen Köstlichkeiten mit Blick auf die prächtigen Berge genießen. Die Abfahrt ist dann auf verschiedenen Wegen möglich. Am einfachsten erfolgt sie über die gewalzte Forststraße zurück zum Parkplatz.

Wintersportler mit ausreichend Erfahrung im Tourengehen können sich bei der Tour zur Ostlerhütte auf einen erlebnisreichen und gelungenen Winterurlaubstag freuen. Die Tour bietet genau die richtige Mischung aus sportlichem Anspruch und genussvollen Momenten. Inmitten einer malerischen Allgäuer Winterlandschaft ist bei dieser Tour jede Menge Spaß im Schnee garantiert!

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.