Anreise

Abreise

Die richtige Wanderausrüstung

Berg- oder Trekkingschuhe

Das Wichtigste beim Wandern in der faszinierenden Allgäuer Bergwelt sind vernünftige, d.h. für die Umgebung geeignete Schuhe. Sie sollten über eine rutschfeste Sohle, ein gutes Profil und einen hochabschließenden Schaft verfügen, damit typische Wanderunfälle durch Ausrutschen oder Umknicken vermieden werden. Für leichte Wanderungen sind Bergschuhe ideal, während richtige Trekkingschuhe sich eher für ambitionierte Touren eignen. Achten Sie beim Kauf Ihrer Wanderschuhe auf eine ordentliche Qualität und kaufen Sie diese ruhig eine halbe Nummer größer, da der Fuß dann beim Abwärtsgehen besser gestützt wird.

 

Trekkingsocken

Die richtigen Socken sorgen für ein angenehmes Fußklima, was vor allem bei häufigen und längeren Wanderungen wichtig ist. Socken aus Baumwolle speichern die Feuchtigkeit, ohne sie wieder abzugeben, sodass die Füße feucht und kühl bleiben. Socken aus Frottee dagegen sorgen in Verbindung mit einem qualitativ hochwertigen Schuh für trockene Füße. Vorteilhaft bei Trekkingsocken sind zudem die Polsterungen an den Druckstellen, die den Fuß entlasten.

 

Wanderkleidung

 Von der Bergjacke bis zur Unterwäsche – wer häufig im Gebirge unterwegs ist, sollte auch auf passende Wanderkleidung achten. Eine ideale Jacke zum Wandern in den Bergen zeichnet sich durch eine hohe Atmungsaktivität und gute Wind- und Wetterbeständigkeit aus. Deswegen bestehen Bergjacken in der Regel aus Materialien wie Gore-Tex oder Mikrofaser, da diese die genannten Eigenschaften am besten aufweisen. Als Hose empfiehlt sich eine lange Hose, da es in den Bergen schnell zu Wetterumschwüngen kommen kann. Windstopper und Fleece-Pullover sind auch nie verkehrt, weil sie sich universell einsetzen lassen und angenehm warmhalten. Bei längeren Gebirgstouren trägt Funktions-Unterwäsche zum Wohlbefinden bei, da diese angenehm leicht ist und schweißtransportierende Eigenschaften aufweist. Vor allem im Herbst und Winter ein Muss: Handschuhe und Mütze – im Gebirge kann es schnell empfindlich kalt werden.

Tipp: Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip, so bleiben Sie immer flexibel und der Schweiß kann gut transportiert werden.

 

Wanderrucksack

Zu jeder längeren Wandertour gehört ein Rucksack einfach dazu. Er sollte nicht zu groß und schwer sein – 35 Liter Volumen sind ideal – und am besten über eine Rückenbelüftung verfügen, damit übermäßiges Schwitzen verhindert wird. Wichtig ist zudem eine vernünftige Polsterung am Riemen und Hüftgurt.

 

Sonnenbrille

Auch ein unbedingtes Muss bei längeren Touren im Gebirge. In den Bergen ist die UV-Strahlung wesentlich höher als im Flachland. Achten Sie beim Kauf einer Sonnenbrille auf hundertprozentigen UV-Schutz/ IR-Schutz und bruchfeste Gläser.

 

Sonnenhut

Genauso wichtig wie die Sonnenbrille, da es sonst schnell zu einem Sonnenstich oder Hitzschlag kommen kann.

 

Teleskopstöcke

Teleskopstöcke sind empfehlenswert und vorteilhaft, da sie Knie-, Hüft- und Sprunggelenke entlasten und Ihnen beim Wandern Stabilität verleihen. Vor allem bei Auf- und Abstiegen können sie dank ihrer verstellbarer Länge eine wertvolle Hilfe sein.

Tipp: Viele Ausrüstungsgegenstände, wie zum Beispiel Teleskopstöcke und Bergschuhe, lassen sich häufig bei Anbietern vor Ort kostengünstig ausleihen.

 

Verpflegung

Etwas Verpflegung gehört immer in einen Wanderrucksack, auch bei kürzeren Touren. Nehmen Sie auf jeden Fall Getränke mit, am besten ungesüßte Säfte oder natürlich Mineralwasser. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hält Sie länger fit und bewahrt Sie vor Beinkrämpfen. Um bei aufkommendem Hunger schnell mit Energie versorgt zu sein, empfehlen sich Müsliriegel und Obst.

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.