In den kalten Wintermonaten zur Drehhütte wandern

In den kalten Wintermonaten zur Drehhütte wandern

Puren Winterzauber und jede Menge Spaß verspricht in den kalten Monaten ein Ausflug zur Drehhütte in Schwangau. Nach einer gemütlichen Winterwanderung durch eine zauberhafte Schneelandschaft warten in der urigen Hütte leckere Südtiroler Köstlichkeiten, bevor es auf der nahegelegenen Naturrodelbahn mit dem Schlitten talwärts geht.

Wenn sich das malerische Allgäu in der kalten Jahreszeit in ein weißes Farbkleid hüllt, lässt sich der Winter hier von seinen schönsten Seiten genießen. Zum Beispiel bei einer gemütlichen Winterwanderung, bei der die ganze Familie – natürlich warm angezogen – durch die herrliche Schneelandschaft zur Drehhütte in Schwangau spaziert, wo sie mit kulinarischen Köstlichkeiten innerhalb eines urigen Ambientes willkommen geheißen wird. Anschließend geht es auf die angrenzende Naturrodelbahn, um bei einer rasanten Schlittenfahrt den Berg hinabzusausen. Das klingt nach einem gelungenen Winterurlaubstag! Eine Winterwanderung zur Schwangauer Drehhütte startet man am besten beim Parkplatz Adlerhorst / Outward Bound, den man von Füssen / Schwangau kommend auf der B17 erreicht, indem man hinter der hübschen Colomankirche rechts in die Einfahrt „Drehhütte, Rohrkopfhütte, Adlerhorst“ abbiegt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, steigt an der Bushaltestelle in Mühlberg aus und erreicht den Ausgangspunkt der Tour nach einem kurzen Fußmarsch. Neben festen Bergschuhen und warmer Kleidung sollte man natürlich auch einen Schlitten nicht vergessen; wer keinen eigenen dabeihat, kann diesen in verschiedenen Größen bei allen Anbietern ausleihen, die auch Skier und Snowboards verleihen.

Die Winterwanderung zur Drehhütte eignet sich für die ganze Familie und dauert rund eine Stunde. Vom Parkplatz Adlerhorst führt ein ausgeschilderter, geräumter Weg in Schleifen den Berg hinauf. Die erfrischende Winterluft und die zauberhafte Schneelandschaft machen die Wanderung zu einem echten Vergnügen. Durch verschneite Wälder geht es dem Ziel entgegen, während sich unterwegs immer wieder herrliche Ausblicke über das schneebedeckte Voralpenland und den großen Forggensee bieten. Nach rund einer Stunde erreichen die Wanderer die urige Drehhütte, die auf einer kleinen Lichtung in 1250 Metern Höhe steht und früher Holzfällern als Unterschlupf diente. Heute verwöhnt das Personal der Hütte hungrige Wanderfreunde mit köstlichen Südtiroler Leckereien, herzhaften Brotzeiten und warmen Getränken. Vor einem prasselnden Kaminfeuer kann sich jeder schnell wieder aufwärmen, bevor es hinterher erneut hinaus in die Kälte geht, um mit dem Schlitten die angrenzende Naturrodelbahn hinabzusausen. Dabei werden Kinder und Erwachsene eine Riesengaudi haben.

Die Drehhütte hat dienstags bis samstags von 10:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Am Montag bleibt sie geschlossen. Wer möchte kann von der Drehhütte aus auch noch weiter bis zur Rohrkopfhütte wandern. Diese wird nach einem etwa 30-minütigen Anstieg erreicht, der durchaus die Kondition testet, aber sportlichen Wanderern keine allzu großen Schwierigkeiten bereiten sollte. Bei der Rohrkopfhütte, die ihre Gäste natürlich auch mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt, bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf das berühmte Schloss Neuschwanstein.

Ein Ausflug zur Drehhütte, und später eventuell weiter zur Rohrkopfhütte, verspricht der ganzen Familie abwechslungsreiche winterliche Eindrücke und richtig viel Spaß. Die Kombination aus Winterwanderung, gemütlicher Hütteneinkehr und rasanter Schlittengaudi macht diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Vergnügen, an das man noch lange gerne zurückdenken wird. Freuen Sie sich darauf, den Winter mit vollen Zügen zu genießen.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.