Die 13,3 Kilometer lange Mountainbike-Tour von Füssen zur Vilser Alm

Die 13,3 Kilometer lange Mountainbike-Tour von Füssen zur Vilser Alm

Die 13,3 Kilometer lange Mountainbike-Tour von Füssen zur Vilser Alm begeistert mit einem abwechslungsreichen Streckenverlauf und vielen schönen Impressionen innerhalb einer traumhaften Landschaft. Die auf 1226 Metern gelegene, zu Tirol gehörende Vilser Alm ist eine urige Berghütte, in der es sich die Biker mit erfrischenden Getränken und regionalen Köstlichkeiten gutgehen lassen können.

Die hier präsentierte Mountainbike-Tour hat einen mittleren Anspruch und führt von Füssen durch das idyllische Faulenbacher Tal über die Vilser Scharte nach Vils, wo die Auffahrt zur Vilser Alm beginnt. Die auf Tiroler Terrain gelegene Berghütte ist ein beliebter Treffpunkt von Mountainbikern, vor allem mittwochs, wenn auf der Vilser Alm der gesellige Bikertreff stattfindet. Aber auch an anderen Tagen lohnt sich diese Tour, da sie einen abwechslungsreichen Streckenverlauf zu bieten hat und herrliche Landschaftsimpressionen bereithält. Ausgangspunkt der ca. 13,3 km langen Tour, für die rund zwei Stunden einzuplanen sind, ist die Tourist Information in Füssen.

Die Mountainbiker schwingen sich bei der Tourist Info auf ihre Rad und fahren zunächst kurz durch die Füssener Innenstadt in Richtung Bad Faulenbach. Dieser weitestgehend autofreie Füssener Ortsteil ist dank seiner Naturidylle mit artenreichen Blumenwiesen, schönen Hangwäldern und gleich sechs malerischen Seen so etwas wie der natürliche Kurpark Füssens. Die Radler folgen der Alatseestraße durch das Örtchen und das Faulenbacher Tal bis zum sagenumwobenen Alatsee am Talende, der als Schauplatz eines beliebten Allgäu-Krimis überregionale Bekanntheit erlangt hat. Aufgrund einer seltenen Schicht Purpur-Schwefelbakterien in 15 Metern Tiefe, die für eine leichte Rotfärbung des Wassers verantwortlich ist, die sich nur bei besonderen Lichtverhältnissen erkennen lässt, wird das Gewässer auch „blutender See“ genannt. Viele regionale Mythen ranken sich um den Alatsee, der aber objektiv betrachtet einfach ein wunderschöner, von dichtem Wald umgebener Gebirgssee ist.

Die Mountainbiker umrunden den Alatsee bis zur Abzweigung, die durch die Vilser Scharte über den Grat führt. Der Wegabschnitt durch die Vilser Scharte ist teilweise nur für geübte Mountainbiker geeignet; alle anderen müssen hier kurz absteigen und schieben. Durch eine abwechslungsreiche Gebirgslandschaft geht es in der Folge in Richtung des Tiroler Örtchens Vils. Dort folgen die Biker einfach der Beschilderung zur Vilser Alm, die sie zu einem sanft ansteigenden etwa vier Kilometer langen Forstweg geleitet, der entlang des Geopfades zur Hütte führt. Beim „Alpstrudel“-Aussichtspunkt empfiehlt sich ein kurzer Halt, um die herrliche Aussicht auf das Allgäuer und Tiroler Bergland zu genießen, bevor dann das Ziel erreicht wird.

Die in der Sommersaison täglich, außer dienstags, geöffnete Vilser Alm verwöhnt ihre Besucher mit abwechslungsreichen regionalen Speisen wie Käsespätzle, Speckknödel mit Kraut oder deftigen Brotzeiten. Der Durst wird hier mit einer breiten Auswahl nichtalkoholischer Getränke sowie Bier und Wein gestillt. Jeden Mittwoch können Mountainbiker auf der Vilser Alm den Tag bzw. den Abend mit Gleichgesinnten verbringen und gesellig bei Musik, Speis und Trank zusammensitzen. Zu der gemütlichen Alm gehören eine herrliche Sonnenterrasse sowie ein Streichelzoo und ein großer Spielplatz, sodass auch den kleinen Gästen nicht langweilig wird. Die Rückfahrt nach Füssen erfolgt auf derselben Route.

Mountainbikern ist die hier präsentierte Tour zur Vilser Alm beim Urlaub in Füssen-Weißensee wärmstens zu empfehlen. Die abwechslungsreiche Landschaft, vielfältige schöne Impressionen und das Hüttenfeeling auf der Vilser Alm garantieren dabei einen gelungenen Urlaubsausflug auf dem Bike.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.