Mit dem E-Bike zur Burgruine Falkenstein

Mit dem E-Bike zur Burgruine Falkenstein

Herrliche Ausblicke auf das malerische Voralpenland mit seinen grünen Wiesen und prächtigen Bergen sowie spannende geschichtliche und kulturelle Eindrücke machen die hier vorgestellte E-Bike-Tour auf den Falkenstein zu einem wunderbaren Urlaubsvergnügen. Auf dem Berg thront die gleichnamige Burgruine, die zu den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten des Ostallgäus gehört und eng mit Märchenkönig Ludwig II. in Verbindung steht.

Allgäu-Urlauber in Füssen-Weißensee erklimmen bei der hier präsentierten Tour ganz bequem mit dem E-Bike den 1268 Meter hohen Falkenstein, um sich die sehenswerte Burgruine anzuschauen und unvergessliche Ausblicke auf das weite Voralpenland zu genießen. Schon der bayerische Märchenkönig Ludwig II. war im 19. Jahrhundert von der Burganlage derart angetan, dass er sie kurzerhand erwarb, um aus ihr ein weiteres Prachtschloss im Stile von Neuschwanstein zu machen. Sein unvorhergesehener Tod verhinderte die Realisierung des Plans, ein Museum am Fuße der Burgruine zeigt jedoch, wie das Traumschloss hätte aussehen sollen. Startpunkt für diesen interessanten E-Bike-Ausflug ist das Haus des Gastes in der Vilstalstraße in Pfronten. Von Füssen-Weißensee gelangen Sie binnen weniger Autominuten dorthin. Wenn Sie kein eigenes E-Bike besitzen, können Sie dies bei vielen Anbietern in der Region günstig ausleihen.

Da bei einem E-Bike die Tretbewegungen von einem Elektromotor unterstützt werden, sind auch knackige Anstiege wie bei dieser Tour auf den Falkenstein kein Problem. Sie können ganz entspannt los radeln und unterwegs die malerische Voralpenlandschaft mit ihren saftig-grünen Wiesen und prächtigen Bergen voll auskosten. Vom Startpunkt fahren Sie nach Pfronten-Meilingen, wo am Ortsende die Auffahrt zur Burgruine beginnt. Während Sie in Serpentinen den Berg hinauffahren, bieten sich tolle Ausblicke auf das Pfrontener Tal. Beim Burghotel angekommen, steigen Sie vom Rad und legen zu Fuß die restlichen Meter zur Burgruine zurück. Neben den Wänden des Hautgebäudes haben sich hier auch noch Reste der acht Meter hohen Ringmauer erhalten. Auf dem Burggelände wurde eine hölzerne Aussichtsplattform errichtet, die einen phantastischen Blick auf das Tiroler Vilstal und die Tannheimer Berge ermöglicht. Ein Museum am Fuße informiert auf spannende Weise über die Geschichte dieser Burg und gewährt Eindrücke aus längst vergangenen Zeiten.

Gebaut wurde die Burg Falkenstein Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag des Tiroler Grafen Meinhard II. am Rande seines Herrschaftsgebiets. Der Graf sandte mit der Burg, die wegen ihrer exponierten Höhenlage Ehrfurcht erweckt, eine unmissverständliche Drohgebärde an die bayerischen Herzöge, mit denen er damals um das Staufererbe im Ostallgäu stritt. Im 17. Jahrhundert wurde die Burg von der Tiroler Landesregierung zerstört, die so verhindern wollte, dass sie einem anrückenden feindlichen Heer intakt in die Hände fiel. Im Jahre 1883 besuchte Ludwig II. die Ruine und beschloss, sie zu kaufen und aus ihr ein weiteres Traumschloss zu machen. Die Pläne dafür waren schon abgeschlossen, als der Monarch 1886 unter mysteriösen Umständen am Starnberger See verstarb. So blieb das Schloss der letzte, leider unerfüllte Traum des beliebten bayerischen Märchenkönigs.

Nach dem Aufenthalt auf dem Burggelände schwingen Sie sich wieder auf Ihr E-Bike und fahren auf derselben Route zum Ausgangspunkt zurück. In Pfronten-Meilingen ist ein Abstecher zum Alpenbad Pfronten möglich, um den Ausflug mit Badespaß und Wellness zu krönen. Die E-Bike-Tour auf den Falkenstein garantiert auf alle Fälle schöne und interessante Urlaubsstunden im Allgäu, an die man sich noch lange gerne zurückerinnern wird.


Bewertung: 4.5/5 auf Grundlage von 12 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
nur in Oktober
10 % geschenkt!
bei Onlinebuchungen!
Buchungscode: Okt18
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.