Gipfel-Wanderung auf den Schlagstein

Gipfel-Wanderung auf den Schlagstein

Der Ausgangspunkt der 8,5 km langen Gipfel-Wanderung auf den 1680 Meter hohen Schlagstein ist das Berggasthaus Bleckenau, das der bayerische König Maximilian II. im 19. Jahrhundert als Schweizerhaus für seine Frau, Königin Marie, errichten ließ. Die relativ leicht zu bewältigende Bergtour führt durch eine traumhaft schöne, recht abgelegene Naturlandschaft in den Ammergauer Alpen und hält als Höhepunkt einen herrlichen Gipfelblick bereit.

Die Bergtour auf den Schlagstein, der in einem einsamen Winkel im Naturschutzgebiet Ammergebirge steht, gilt noch als Geheimtipp. Bei ihr gibt es kaum steile und schwierige Passagen zu überwinden, sodass sie sich auch gut für sportliche Familien mit etwas Kondition und Trittsicherheit eignet. Ausgangs- und Zielpunkt der Wanderung ist das Berggasthaus Bleckenau, das im 19. Jahrhundert von König Maximilian II. errichtet wurde und später dem Märchenkönig Ludwig II. als Jagdhaus diente. Heute ist die Bleckenau eine gemütliche Berghütte und ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen ins Ammergebirge. Die Anfahrt erfolgt über Füssen auf der B17 nach Schwangau, wo man der Beschilderung „Hohenschwangau / Königsschlösser“ folgt. Bei der Tourist Information Hohenschwangau, in unmittelbarer Nähe der prächtigen Königsschlösser, gibt es Parkmöglichkeiten. Alternativ kommt man vom Füssener Bahnhof aus mit den Buslinien 73 und 78 nach Hohenschwangau. Gegenüber der Tourist Information ist eine Bushaltestelle, von der aus in der Wandersaison mehrmals am Tag ein Hüttenbus zur Bleckenau fährt. Die Abfahrtszeiten sind unter anderem um 9.00, 11.00 und 13.00 Uhr. Aktuelle Informationen zu den Fahrzeiten erhalten Sie bei der Tourist Information. Nach der Wanderung bringt einen der Bus natürlich auch wieder zurück nach Hohenschwangau. Die letzte Talfahrt findet um 17.30 Uhr statt. Für die Gipfel-Wanderung auf den Schlagstein sind Wanderschuhe mit ordentlicher Profilsohle, die den Knöchel umschließen zu empfehlen. Wer Wanderstöcke besitzt, sollte diese auch ruhig mitnehmen. Für die Tour muss man ungefähr dreieinhalb Stunden einplanen. Unterwegs bietet sich die Möglichkeit einer Brotzeit in einer kleinen Hütte, dennoch ist es von Vorteil, ein bisschen Proviant einzupacken.

Das Berggasthaus Bleckenau befindet sich auf 1167 Höhenmetern mitten im idyllischen Naturschutzgebiet Ammergebirge. Auf der herrlichen Sonnenterrasse hier kann man es sich im Anschluss an die Wanderung gemütlich machen und eine leckere Brotzeit oder Hüttenmahlzeit genießen. Zuerst geht es aber auf der Forststraße, an der Pöllat entlang, in Richtung Jägerhütte. Man wandert hier an einer frischen, wohltuenden Höhenluft mit Blick auf eine malerische Landschaft, sodass die Tour ein echter Genuss für die Sinne ist. Die Strecke ist ausgeschildert, man kann sich also ganz auf die herrliche Natur konzentrieren und braucht keine Angst haben, sich zu verlaufen. Nach rund 2 Kilometern zweigt rechts ein kleiner ansteigender Pfad ab, der in südliche Richtung zu einer Schlucht führt, über die eine Brücke führt. Über der Schlucht quert man einen Hang und gelangt so auf das freie Almgelände der unbewirtschafteten Altenberghütte. Dort, wo der Weg von der Hütte ins Pöllattal einmündet, ist ein Abstecher zur kleinen Jägerhütte möglich, wo der Almwirt während des Alpsommers einfache Brotzeiten und frische Allgäuer Milch anbietet. Die ländliche Allgäuer Ursprünglichkeit wird hier bei solch einer Brotzeit mitten in der herrlichen Naturlandschaft erlebbar. Anschließend verläuft die Wanderung auf einem leicht ansteigenden Weg weiter, durch ein kleines Wäldchen zum Schlagsteinsattel auf 1600 Höhenmetern hinauf. Von hier aus ist der Gipfel des Berges nur noch rund 15 Minuten Gehzeit entfernt. Der letzte Teil der Strecke ist ein bisschen steiler und führt zwischen mächtigen Fichten und Felsblöcken hindurch zum Gipfelkreuz. Hier und da ist hier Trittsicherheit erforderlich. Vom Gipfel des Schlagsteins wird man dann mit einer phantastischen Aussicht auf das Ammergebirge mit seinen Wäldern, Tälern und Bergen verwöhnt. Besonders eindrucksvoll ist der Blick von hier aus auf den mächtigen 2047 Meter hohen Säuling, der neben dem Schlagstein im Westen thront. Der Säuling ist aufgrund seiner markanten Form schon von Weitem sichtbar, wenn man in die Region Füssen / Pfronten reist. Hat man sich an dem schönen Ausblick hinlänglich erfreut, folgt der Abstieg.

Dabei geht es zunächst zurück zum Schlagsteinsattel, wo man rechts auf einen Steig abbiegt, der durch den Bächwald hinunter bis kurz vor die Bächhütte führt. Hier geht es in nördlicher Richtung weiter zu einem moorigen Landschaftsabschnitt, über den Holzplanken führen. Schließlich erreicht man eine Forststraße, auf der man wieder ins Pöllattal gelangt. Nach wenigen Wanderminuten ist man dann wieder an der Bleckenau angekommen. Nun kann man es sich hier auf der Terrasse gemütlich lassen und die Wanderung bei einem kühlen Bier, einer Brotzeit oder einer kleinen warmen Hüttenmahlzeit ausklingen lassen. Zurück nach Hohenschwangau bringt einen dann der Hüttenbus.

Die Gipfel-Wanderung auf den Schlagstein begeistert mit Naturidylle, einer recht leichten Strecke und einem sehr schönen Gipfelblick. Die Tour dauert nicht allzu lange und ist ideal für einen kleinen, sportlichen Ausflug in die Allgäuer Bergwelt.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.