Reintal-Tour

Wandern: Reintal-Tour

Die Reintal-Tour zur Füssener Hütte ist eine schöne Almwanderung, die in die herrliche Tiroler Bergwelt führt. Bei dieser 14,8 km langen Wandertour kann man sich auf traumhafte Natureindrücke, reizvolle Ausblicke auf die prächtigen Berge und kulinarische Genüsse in urigen Berghütten freuen. Dabei wandelt man auf Spuren von Königin Marie, der Mutter des Märchenkönigs Ludwig II., die früher oft im Tiroler Reintal wanderte.

Königin Marie, die Mutter des Märchenkönigs und Gemahlin von Maximilian II., galt als passionierte Alpinistin, die früher oft die Bergwelt rund um Schloss Hohenschwangau erkundete. Das Tiroler Reintal war eine ihrer liebsten Gegenden und hier bestieg sie gleich mehrere Berge der reizvollen Tannheimer Alpen. Die Reintal-Tour zur Füssener hat eine Länge von 14,8 km und einen mittleren Anspruch. Erwachsene und ältere Kinder mit ein wenig Kondition können diese Wanderung problemlos angehen. Ausgangspunkt der Tour ist das Gasthaus Bärenfalle in der kleinen Tiroler Ortschaft Roßschläg bei Musau. Von der A7 kommend gelangt man dorthin, wenn man die Ausfahrt Vils nimmt und der Wegbeschreibung nach Musau folgt. Zur Ausfahrt Vils führen auch, über die Umgehungsstraße von Füssen, die Bundesstraßen B16 und B310. Des Weiteren gelangt man über die B17 nach Füssen und wenn man dort kurz vor der Lechbrücke nach links auf die B189 abbiegt, kommt man ebenfalls in Musau an. Wer mit der Bahn anreisen möchte, nimmt zuerst einen Zug nach Füssen und fährt dann mit der Buslinie 74 nach Reutte, um bei der Haltestelle Roßschläg auszusteigen. Autofahrer finden beim Gasthaus Bärenfalle genügend kostenfreie Parkplätze vor.

Die Reintal-Tour verläuft zunächst von Roßschläg aus über einen gut ausgebauten Forstweg bergauf zur Musauer Alm. Dabei wandert man durch eine herrlich malerische Berglandschaft mit wohltuend reiner Luft und schönen Ausblicken auf saftig grüne Almwiesen. Allgegenwärtig ist das Panorama der Tannheimer Berge, die beeindruckend in den Himmel ragen. Ein besonders eindrucksvoller Ausblick auf die steil emporragenden Nordwände der Tannheimer Alpen ergibt sich kurz vor der Musauer Alm. Königin Marie bestieg im 19. Jahrhundert zwei dieser imposanten Gipfel, nämlich die 2164 Meter hohe Gehrenspitze und den höchsten Berg der Gegend, die 2238 Meter hohe Kellenspitze. Nach etwa anderthalb Stunden Wanderzeit erreicht man dann die Musauer Alm, die zur Rast einlädt. Die urige Berghütte verfügt über eine gemütliche Terrasse, von der aus man den Ausblick in die Bergwelt genießen kann, während man sich mit hausgemachten Knödelspezialitäten, Kuchen, Strudel oder einer deftigen Brotzeit stärkt und für den weiteren Aufstieg rüstet. Falls man zufällig Mitte September hierher kommt, kann man den traditionellen Brauch der Viehscheid hautnah miterleben. Zur Musauer Alm gehören nämlich etwa 80 Stück Jungvieh, die dann schön geschmückt ins Tal hinunter nach Musau getrieben werden.

Nach der Rast auf der Musauer Alm geht die Reintal-Tour weiter bergauf bis zur Füssener Hütte, die sich auf einer Höhe von 1550 Metern befindet und die man etwa nach einer guten weiteren Stunde erreicht. Die Füssener Hütte gehört zusammen mit den umliegenden Ländereien der Stadt Füssen und war einst im Besitz des Klosters St. Mang. Die seit 1837 bestehende ursprüngliche Sennalpe wurde 1938 in die Jägerhütte der Gebirgsjäger umgebaut. Diese nutzten sie bis Kriegsende 1945, dann wurde sie zur Berghütte umfunktioniert. Auch in der Füssener Hütte ist für das leibliche Wohl hungriger Wanderer natürlich bestens gesorgt. Besonders lecker sind hier die heimischen Wildspezialitäten. Auch hausgemachte Kuchen, Fleisch und Wurstwaren aus eigener Herstellung sowie Kaiserschmarrn kann man sich servieren lassen. Die Füssener Hütte ist ein beliebter Treffpunkt von Wanderern und Bergsteigern, die von hier aus zu Gipfeltouren aufbrechen. Wer die Reintal-Tour also erweitern möchte, erreicht in gut anderthalb Stunden die Gipfel der 2059 Meter hohen Großen Schlicke und des 1968 Meter hohen Schartschrofens. Diese beiden Touren sind gut für jedermann mit etwas Kondition geeignet. Eher etwas für erfahrene Bergsteiger sind dagegen die Touren auf die Rote Flüh, den Gimpel und die eingangs erwähnten Gehrenspitze und Kellenspitze.

Wem diese Bergtouren dann doch zu anspruchsvoll erscheinen, der hat auf dem Rückweg von der Füssener Hütte zum Gasthaus Bärenfalle die Möglichkeit, zumindest einen kleinen Gipfel mitzunehmen. Wenn man kurz nach der Musauer Alm auf den Hüttenfahrweg abbiegt, gelangt man auf die Achsel, einen kleinen Vorberg des Schlicken-Massivs. Auch diesen hat Königin Marie einst bestiegen; anlässlich dessen gründete sie dann ihren eigenen Alpenrosenorden. Für diese Bergtour sollte man ungefähr eine Stunde zusätzlich einplanen.

Insgesamt dauert die Reintal-Tour zur Füssener Hütte ungefähr 6 Stunden, je nachdem wie lange man sich in den Hütten aufhält. Sie bietet herrliche Naturimpressionen, schöne Ausblicke in die Tiroler Bergwelt und leckere regionale Schmankerln in den gemütlichen Hütten. Diese Wanderung eignet sich für die ganze Familie und ist eine wirklich sehr empfehlenswerte Unternehmung beim Urlaub im Allgäu.

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!

DeutschEnglishDutch
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.